Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Astrazeneca-Impfstoff
+
Nach Astrazeneca-Impfungen sind bereits mehrere Fälle von Thrombosen als Nebenwirkungen aufgetreten.

Tragischer Fall in Großbritannien

„Wir sind ziemlich verloren ohne sie“: Mutter stirbt nach AstraZeneca-Impfung

Eine dreifache Mutter aus dem britische Plymouth ist an der Folge ihrer AstraZeneca-Impfung gestorben. Es hatte sich ein Blutgerinnsel gebildet.

Plymouth, Großbritannien – Die 43-jährige Tanya Smith war völlig gesund, erzählt ihr Lebensgefährte Kenneth Edwards. Doch nach der Impfung mit AstraZeneca bekam die Dreifach-Mama starke Magenkrämpfe und kam ins Krankenhaus. Dort starb sie wenig später an einem Herzinfarkt, weiß kreiszeitung.de*.

Ihre Familie ist tief traurig. „Sie hinterlässt zwei volljährige Kinder und ein zwölfjähriges Mädchen mit einer Behinderung“, erzählt Lebensgefährte Kenneth Edwards. „Sie liebte ihre Familie über alles und war immer für uns alle da. Wir sind ziemlich verloren ohne sie.“ * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare