+
Drei Tage nach dem verheerenden Feuer in Notre Dame untersuchen Arbeiter die Schäden an der Nordfassade.

Wiederaufbau von Notre-Dame

Falsche Spendenaufaufrufe für Notre-Dame

Nach dem Brand in Notre Dame spenden viele für den Wiederaufbau des Kulturerbes. Nicht alle Spendenaufrufe sind seriös - nun ermittelt die Staatsanwaltschaft in Paris.

Wegen falscher Spendenaufrufe für den Wiederaufbau von Notre-Dame hat die Pariser Staatsanwaltschaft eine Untersuchung eingeleitet. Man ermittele wegen organisierten Bandenbetrugs, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Zuvor hat die französische Kulturerbe-Stiftung Fondation du Patrimoine Anzeige erstattet, weil Unbekannte in ihrem Namen Spenden sammeln würden. Die Stiftung hatte bereits kurz nach dem Brand eine Sammlung für den Wiederaufbau gestartet.

Die Staatsanwaltschaft rief zur Wachsamkeit auf. Unbekannte würden versuchen, per E-Mail und Telefon Spenden einzutreiben und ihre Opfer dazu aufrufen, das Geld per Überweisung auf ihr Bankkonto zu überweisen. Auch das Innenministerium hatte schon vor Betrügern gewarnt und auf die offizielle Internetseite der Regierung verwiesen. (dpa)

Lesen Sie hierzu auch

Kommentar: Die Trauer um Notre-Dame ist übertrieben

Ein Ort wie gebaute Musik - warum wir um Notre Dame trauern

Notre Dame - so behält die FR-Redaktion das Monument in Paris in Erinnerung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion