1. Startseite
  2. Panorama

Wieder Schüsse auf einen Wirt in Plochingen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Tatort in Plochingen
Polizeibeamte sichern den Tatort in Plochingen ab, wo ein Mann angeschossen wurde. © Kohls/SDMG/dpa

Wieder Schüsse, wieder Plochingen, wieder ein Gastwirt: Szenen wie in einem Krimi müssen sich in der Nacht am Bahnhof abgespielt haben. Die Ermittler suchen nach dem Täter oder den Tätern.

Plochingen - Erneut ist auf einen Gastwirt in Plochingen in Baden-Württemberg geschossen worden. Dieses Mal wurde ein 34-Jähriger verletzt, wie das Landeskriminalamt und die Polizei mitteilten. Aus einem Auto heraus seien am frühen Sonntagmorgen mehrere Schüsse auf den Mann abgegeben worden. Die Ermittler prüfen mögliche Zusammenhänge zu ähnlichen Vorfällen im Südwesten aus den vergangenen Wochen und Monaten.

Der 34-jährige Inhaber sei zur Tatzeit gegen 5.20 Uhr alleine in der Gaststätte im Bereich des Bahnhofs gewesen, teilten sie mit. „Er konnte das Krankenhaus, in dem er nach der Tat ambulant behandelt wurde, nach kurzer Zeit wieder verlassen.“ Die Fahndung nach dem Fahrzeug, aus dem heraus geschossen worden war, verlief zunächst erfolglos. Die Polizei suchte unter anderem mit einem Hubschrauber nach dem Täter oder den Tätern. Fachleute sicherten Spuren am Tatort.

Es ist bei weitem nicht der erste Fall dieser Art in der Region in jüngster Vergangenheit: In Plochingen selbst war am 25. Februar ebenfalls ein Gastwirt angeschossen worden. Der 66-Jährige erlitt schwere Verletzungen. Er hatte nach damaligen Angaben gegen 3.20 Uhr mit Gästen das Lokal verlassen, weil Geräusche von zerbrechendem Glas zu hören gewesen waren. Als die Gruppe zwei maskierte Personen vor einem beschädigten Fenster eines Friseurgeschäftes bemerkte, sprach sie die Verdächtigen an. Daraufhin habe einer der beiden Unbekannten geschossen und den 66-Jährigen getroffen.

Drei Tage danach bildeten das LKA und das Polizeipräsidium Reutlingen eine gemeinsame Ermittlungsgruppe. Auch Vorfälle mit Schüssen aus den Bereichen der Präsidien in Ulm und Stuttgart werden hier unter die Lupe genommen, wie ein LKA-Sprecher am Sonntag erklärte.

Ebenfalls Ende Februar war aus einem fahrenden Auto heraus auf eine 21-Jährige in Eislingen/Fils geschossen worden. Sie war dabei am Bein verletzt worden. Kurze Zeit später hatte ein Zeuge von einem schussähnlichen Geräusch im nahe gelegenen Donzdorf berichtet. In Ostfildern hatte es Mitte Februar nach einer Auseinandersetzung einen Schusswechsel gegeben. Mitte März hatten Unbekannte in Stuttgart auf einen 32-Jährigen geschossen und ihn verletzt. Ebenfalls im vergangenen Monat wurde ein FDP-Politiker in der Gemeinde Hattenhofen angeschossen und verletzt. Die Hintergründe waren unklar. dpa

Auch interessant

Kommentare