+
Einsatzkräfte vor einem Kiosk in Neukölln: Die Berliner Polizei ist erneut gegen kriminelle arabische Großfamilien vorgegangen.

Berlin

Wieder Razzia gegen Clan-Mitglied in Berlin

Mit 30 Einsatzkräften rückt die Polizei im Berliner Stadtteil Neukölln an - erneut im Fokus: kriminelle Clan-Mitglieder. In den vergangenen Wochen häufen sich solche Razzien in der Hauptstadt.

Die Berliner Polizei ist erneut gegen kriminelle Mitglieder von arabischstämmigen Clans vorgegangen. Rund 30 Polizisten durchsuchten am frühen Mittwochmorgen eine Wohnung und einen kleinen Internetladen im Stadtteil Neukölln. Dabei waren auch schwer bewaffnete Mitglieder eines Spezialeinsatzkommandos. Ein 28-jähriger Mann wurde in der Wohnung festgenommen, wie ein Polizeisprecher sagte. Der Mann sei Mitglied einer bekannten arabischstämmigen Großfamilie in Berlin.

Die Polizei fand scharfe Munition, illegale Medikamente und Bargeld im mittleren fünfstelligen Bereich, also etwa zwischen 40 000 und 60 000 Euro. Ermittelt wird unter anderem wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

In den vergangenen Monaten gab es eine ganze Reihe von Polizeieinsätzen gegen Clanmitglieder, die dem Bereich der organisierten Kriminalität zugerechnet werden. Ende August nahm die Polizei bei einer Razzia gegen mutmaßliche Drogenhändler, die einen Lieferservice betrieben, mehrere Verdächtige fest. Im Juli wurden 77 Wohnungen und Häuser im Wert von mehr als neun Millionen Euro, die Mitgliedern einer Großfamilie gehören, vorläufig beschlagnahmt. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion