+
WhatsApp: Für Lehrer in Niedersachsen in schulischen Angelegenheiten verboten.

Regeln für beliebte App auf Handy

WhatsApp: Wenn Sie diesen Beruf ausüben, dann ist der Messenger für sie tabu

WhatsApp ist in der Schule für eine Gruppe tabu. Lehrer in Niedersachsen dürfen den beliebten Messenger nicht für schulische Zwecke nutzen.

  • WhatsApp ist für Lehrer in Niedersachsen tabu
  • Der Messenger ist in der Schule für die Kommunikation nicht erlaubt
  • Lehrer dürfen auch nicht in die WhatsApp-Gruppen von Schülern und Eltern
  • Das niedersächsische Kultusministerium prüft eine sinnvolle Kommunikation ohne WhatsApp

Bremen/Niedersachsen - Mal eben eine WhatsApp-Gruppe bilden, um einen Termin zu organisieren oder Inhalte für den Unterricht an der Schule kommunizieren - mit WhatsApp kein Problem. Für Lehrer in Niedersachsen allerdings schon, wie nordbuzz.de* berichtet. Denn das zuständige Kultusministerium hat eine klare Antwort auf die Frage, ob WhatsApp im Unterricht und an der Schule in Niedersachsen erlaubt ist. Übrigens: Die Polizei Niedersachsen warnt vor einer neuen Handy-Masche. Betrüger wollen WhatsApp-Nutzer in die Abo-Falle locken, wie nordbuzz.de berichtet.

WhatsApp für Schule und Unterricht benutzen - in Niedersachsen ist Messenger tabu

Die Antwort auf die Frage, ob Lehrer in Niedersachsen WhatsApp aus dienstlichen Gründen für die Schule nutzen dürfen, lautet "Nein". In der Schule ist der beliebte Messenger für die Lehrkräfte tabu. Hintergrund ist der Datenschutz. Daher wird der Einsatz von WhatsApp für schulische Zwecke, also zur dienstlichen Kommunikation zwischen Lehrpersonal und Schülerinnen und Schülern, als nicht zulässig angesehen, heißt es in einem entsprechenden Merkblatt. Auch an WhatsApp-Gruppen von Schülern und Eltern dürfen sich Lehrer in Niedersachsen nicht beteiligen, bestätigte ein Sprecher des niedersächsischen Kultusministeriums dem NDR.

News aus dem Landkreis Cuxhaven: Mann verprügelt schwangere Ex-Freundin - Verhalten von neuer Freundin macht sprachlos.

WhatsApp: Niedersachsen prüft nach Verbot von Messenger Alternative für Lehrer

Wie eine sinnvolle und zielgerichtete Kommunikation ohne WhatsApp an der Schule aussehen könne, wird gerade vom Ministerium geprüft. Die Hauptsache dabei sei, dass der Datenschutz eingehalten werde.

News aus Lübeck: Nachdem eine Leiche bei Lübeck in Schleswig-Holstein gefunden worden war, nahm die Polizei einen tatverdächtigen Mann fest.

Dürfen Lehrer WhatsApp für die Schule benutzen? Unterschiedliche Regeln in Deutschland

Übrigens: Nicht nur Lehrer in Niedersachsen sind vom WhatsApp-Verbot im Unterricht betroffen. Auch in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz ist der Messenger in schulischen Angelegenheiten tabu. In Mecklenburg-Vorpommern gibt es dagegen kein WhatsApp-Verbot, Lehrern wird von der Nutzung für dienstliche und schulische Zwecke allerdings abgeraten. Dass es bundesweit keine einheitliche Regelung gibt, zeigen unter anderem die Beispiele Bayern, Nordrhein-Westfalen und Hamburg: Dort ist WhatsApp für die Kommunikation von Lehrern, Schülern und Eltern nicht grundsätzlich tabu.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion