Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

WhatsApp
+
WhatsApp hat mit der Änderung seiner Datenschutz-Richtlinien für einen Aufschrei gesorgt.

Nach Datenschutz-Skandal

WhatsApp: Welche Messenger-Alternativen mit besserem Datenschutz es gibt

WhatsApp ist aufgrund seiner Datenschutz-Änderungen bei vielen Usern in Ungnade gefallen. Die Verbraucherzentrale NRW hat jetzt Alternativen untersucht.

Deutschland – WhatsApp will bis Mai 2021 seine Datenschutz-Regeln ändern – zum Ärger seiner User. Denn, wie RUHR24.de* berichtet, will der Messenger-Gigant damit erreichen, dass Daten ab dann auch an den Mutterkonzern Facebook weitergegeben werden können. Ein Unding für viele Nutzer.

Die Verbraucherzentrale NRW hat deshalb untersucht, welche Messenger-Alternativen mit besserem Datenschutz es zu WhatsApp gibt*. Wichtig sei dabei vor allem, dass der Messenger eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung anbiete. In diesem Fall können App-Betreiber nicht mitlesen und die Daten weiterverwenden (mehr Digitales auf RUHR24.de*).

Als Beispiel für besseren Datenschutz als bei WhatsApp nennt die Verbraucherzentrale NRW deshalb unter anderem die Messenger-Apps Threema, Hoccer, Ginlo oder Wire. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare