Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wolken über den Alpen
+
Gibt es Ende September bereits den ersten Schnee in Deutschland? (Symbolfoto)

Experten-Prognose für den Herbstbeginn

Verrücktes Wetter: Hoch „Kerstin“ bringt erst Herbst-Hitze – dann Schnee

  • Tobias Becker
    VonTobias Becker
    schließen

Das Wetter spielt zum Herbstbeginn verrückt. Erst steigen die Temperaturen in Baden-Württemberg, dann soll sogar Schnee möglich sein.

Der Herbst steht vor der Tür - und das Wetter in Baden-Württemberg* stellt uns vor eine große Herausforderung: Gibt es die Chance auf Pfützenhüpfen, ist doch schon Schneemannbauen angesagt oder werden weiter sommerliche Cocktails getrunken? Geht es nach den Prognosen der Wetter-Experten, bleibt der Sommer zunächst noch erhalten. Grund dafür ist das Hoch „Kerstin“, aber auch Schnee soll zeitnah kommen.
Wann es den ersten Schnee geben könnte, verrät HEIDELBERG24*.

Der kalendarische Herbstbeginn ist am 22. September. Die Uhrzeit jedoch ist eigenartig. Es ist nicht um Punkt Mitternacht, sondern hat etwas mit dem Äquator zu tun. Übrigens: Meteorologisch ist bereits Herbst. (tobi) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare