Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein Mann geht an einem Teil des Daches vorbei, das durch den Hurrikan Ida von einem Gebäude im French Quaeter weggeblasen wurde.
+
Hurrikan „Ida“ wütet in New Orleans und zieht in den kommenden Tagen Richtung Europa.

Gefahr für Deutschland?

Wetter: Hurrikan „Ida“ zieht Richtung Europa

  • Julian Baumann
    VonJulian Baumann
    schließen

16 Jahre nach Katrina richtet ein Hurrikan an der Ostküste der USA erneut verheerende Schäden an. Der Sturm „Ida“ wird im Laufe der Woche Richtung Europa ziehen.

Stuttgart - Hurrikans und andere extreme Stürme sind in Deutschland deutlich seltener als beispielsweise in den USA. Der bislang extremste Sturm „Katrina“ fegte vor genau 16 Jahren über die Ostküste der Vereinigten Staaten und richtete gewaltige Schäden an. Am gestrigen Sonntag traf ein neuer Hurrikan mit einer ebenso starken Zerstörungskraft auf die Küste und die Regionen um die Stadt New Orleans. Am heutigen Montag soll er seine volle Gewalt entfesseln, bevor er im Wochenverlauf Richtung Europa zieht.
BW24* deckt auf, welche Folgen der Hurrikan „Ina“ beim Wetter in Deutschland haben könnte*.
Der Hurrikan „Katrina“ richtete im Jahr 2005 die größte Naturkatastrophe in der Geschichte der Vereinigten Staaten an. Stellenweise hatte der Sturm die höchste Gefahrenstufe 5, die auch „Ida“ kurz vor dem Auftreffen auf Land hatte.
*BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare