1. Startseite
  2. Panorama

Wer meckert, läuft!

Erstellt:

Von: Boris Halva

Kommentare

Wie sagte sein Besitzer? „Er fährt gerne Auto.“ Mitfahren durfte er trotzdem nicht. Landespolizeiinspektion Nordhausen/dpa
Wie sagte sein Besitzer? „Er fährt gerne Auto.“ Mitfahren durfte er trotzdem nicht. Landespolizeiinspektion Nordhausen/dpa © dpa

Denn das Glück kann nun mal nicht auf jeder Straße liegen

Es ist beruhigend, dass nicht alle Versuche glücken, die Realität so weit zu verdrehen, bis auch der letzte Quatsch als Wahrheit angesehen wird. So hat jüngst das Oberlandesgericht Koblenz entschieden, dass nicht der leicht erhöhte Gullydeckel Schuld ist, wenn jemand seinen Ferrari daran beschädigt. So hatte ein Mann eine Kommune auf Schadenersatz verklagt, weil er sich seinen Ferrari F40 auf einer Gemeindestraße beschädigt hatte, als er über einen Gullydeckel fuhr. Er fand: Die Gemeinde hätte die Gefahr beseitigen oder wenigstens mit Schildern darauf hinweisen müssen! Das Gericht fand: Wer mit 12,5 Zentimetern Bodenfreiheit durch die Gassen röhrt, soll bitte schön die Augen offenhalten, anstatt zu meckern, wenn es kracht!

Große Augen gemacht haben zwei Polizisten bei einem Einsatz im thüringischen Kyffhäuserkreis. Als sie nach der Durchsuchung eines Gebäudes wieder an ihr Auto kamen, hatte es sich ein Ziegenbock auf der Rückbank bequem gemacht. Wie eine Polizeisprecherin mitteilte, habe der Besitzer des Tieres schon beim Eintreffen der Beamten gesagt: „Passen Sie auf, der Bock fährt gerne Auto.“ Aber: Selbst wenn die Polizisten Bock auf eine Spritztour mit Ziegenmann gehabt hätten: Sie waren dienstlich hier! Also musste das Tier aussteigen und sich damit begnügen, ein Bock zu sein, der zum Gaffer gemacht wurde.

Keinen Grund zum Meckern haben dieser Tage die Schneemann-Fans in Bischofsgrün im Fichtelgebirge, denn: Jakob ist wieder da! Freiwillige hatten am Freitag tonnenweise Schnee aufgeschichtet und mit Schaufeln und einem Teleskoplader einen XXL-Schneemann geformt, wie er in der Gemeinde seit 1985 jährlich zur Fastnachtszeit errichtet wird. Voriges Jahr fiel der Jakobs-Bau coronabedingt aus, aber nun steht in Bischofsgrün wieder „der freundlich dreinblickende Jakob mit Zylinder, Knöpfen, roten Wangen und großer Nase“. Und darf stehen bleiben, „bis die Frühlingssonne oder der Regen ihn zum Schmelzen bringen“. Herzerwärmend! Boris Halva

Jakob ist wieder da! Nach einem Jahr Pause wegen der Corona-Pandemie wird jetzt wieder ein Riesenschneemann in Bischofsgrün errichtet. Nicolas Armer/dpa
Jakob ist wieder da! Nach einem Jahr Pause wegen der Corona-Pandemie wird jetzt wieder ein Riesenschneemann in Bischofsgrün errichtet. Nicolas Armer/dpa © dpa

Auch interessant

Kommentare