+
Poppy Delevigne weilte wohlfrisiert bei Escada Sport.

Fashion Week Berlin

Wenn Präsidentensöhne nicht auflegen wollen

Zu einem großen Hallo ist es am Mittwochmorgen im Zelt am Brandenburger Tor gekommen: Diverse deutsche Schauspieler begrüßten sich im Licht der Kameras wie lange verschollene Verwandte, so etwa Bettina Zimmermann und Dennenesch Zoudé.

Von Carmen Böker und Eva Dorothée Schmid

Zu einem großen Hallo ist es am Mittwochmorgen im Zelt am Brandenburger Tor gekommen: Diverse deutsche Schauspieler begrüßten einander im Licht der Kameras wie lange verschollene Verwandte, so etwa Bettina Zimmermann und Dennenesch Zoudé bei Mongrels in Common. Zu Escada Sport liefen Nora von Waldstätten, Marie Bäumer und Alexandra Neldel auf, gefolgt von Mirja du Mont, die sich im Laufe des Vormittags jeweils passend zur Show umzog.

Ebenfalls bei Escada Sport gesichtet und ins Blitzlichtgewitter gebannt wurde Poppy Delevigne, ein britisches Topmodel, das in Mango- oder Burberry-Kampagnen zu sehen ist, aber noch mehr dafür bekannt ist, als Topmodel in der Front Row zu sitzen. Was wieder einmal geklappt hat am Mittwochmorgen.

Am Abend stand ein Branchen- und Promitreffen im Borchardt an: Die Vogue und Mercedes-Benz luden zur Fashion Night und wollten Moritz Bleibtreu, Till Schweiger, Matthias Schweighöfer und Hannelore Elsner begrüßen. Auch Model Karolina Kurkova wurde erwartet, die demnächst mit Eva Padberg für Vox „Das perfekte Model“ castet. Die beiden saßen bereits bei Lala Berlin zusammen in der Front Row.

Am Donnerstag wird bei Laurèl fest mit Pierre Sarkozy gerechnet, dem blonden, langhaarigen Sohn des französischen Präsidenten, der auch als DJ Mosey bekannt ist. Auch bei der Aftershowparty in der DNA Galerie soll er dabei sein, auflegen wird er allerdings nicht.

Und für Boss in der Wandelhalle zur Gemäldegalerie wird It-Girl Olivia Palermo eingeflogen, außerdem Pixie Geldof, die Tochter von Bob Geldof und ihres Zeichens ebenfalls It-Girl.

Ganz ohne Sex kommt offenbar auch die Fashion Week nicht aus. Nach dem Motto „Wo es ums Anziehen geht, ziehen wir uns aus“ legen die Modeblogger von Dandy Diary einen hauseigen Porno vor. Der soll mit Mode zu tun haben, zeigt aber in drei Minuten auch nur das, was andere Pornos zeigen: Sex. Und der wird auch zur Fashion Week in erster Linie nackt getätigt. Wer sich nach zwei Minuten also fragt, was das Ganze mit Mode zu tun haben soll, der wird in der dritten Minute aufgeklärt. Zum Happy End tragen die Darsteller wieder Kleidung von Christian Dior, Martin Margiela, Michael Kors, Rick Owens und Dolce?&?Gabbana. Zu sehen unter www.dandydiary.de. Pünktlich zu Beginn der Fashion Week vermeldete der Server jedoch einen Verbindungsfehler. Probieren Sie es doch nächste Woche noch mal.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion