Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eine Unverpackt-Station in einer Kaufland-Filiale.
+
Kaufland testet in ersten Filialen Unverpackt-Stationen.

Neues Konzept

Weniger Plastik: Kaufland zieht Unverpackt-Stationen in Filialen hoch

  • Sina Alonso Garcia
    VonSina Alonso Garcia
    schließen

Die Supermarkt-Kette Kaufland geht in Sachen Nachhaltigkeit in die Offensive. Unverpackt-Stationen sollen bald in allen Läden kommen. Noch ist das Konzept in der Testphase.

Steinheim - An den Standorten Steinheim (Baden-Württemberg) und Pfungstadt (Hessen) testet Kaufland aktuell ein neues Konzept, das in dieser Form bald in allen Filialen ausgerollt werden soll. Unverpackt-Stationen mit 40 Grundnahrungsmitteln wie Reis, Nudeln, Bulgur und Quinoa, aber auch schokolierten Nüssen, Trockenfrüchten und Müsli stehen bereit.
BW24* berichtet, dass bei Kaufland viele Lebensmittel völlig ohne Verpackung verkauft werden.

Nicht nur im Bereich Lebensmittel arbeitet der Supermarkt-Gigant an einer umweltfreundlicheren Strategie. Wie BW24* berichtet, bekommen Kaufland-Kunden plötzlich blaue Kassenbons - das steckt dahinter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare