+
Asche und Rauch steigt aus dem Te Maari Krater des Mount Tongariro aus.

Mount Tongariro

Vulkan in Neuseeland ausgebrochen

Vulkanausbruch in Neuseeland: Der Mount Tongariro spuckt eine mehrere Kilometer hohe Aschewolke - zum zweiten Mal in vier Monaten. Für Vulkanologen kommt die Eruption unerwartet.

In Neuseeland ist am Mittwoch der Vulkan Mount Tongariro ausgebrochen. Der Vulkan spuckte eine zwei Kilometer hohe Aschewolke in den Himmel über der Nordinsel des Landes, berichtet das Geophysikalische Institut GNS in Neuseeland. Der Radiosender Radio New Zealand spricht gar von vier Kilometern. Dutzende Wanderer und rund 100 Schulkinder hätten sich zum Zeitpunkt der Eruption auf einer beliebten Touristenroute an den Hängen des knapp 1970 Meter hohen Bergmassivs aufgehalten, berichtet der Radiosender weiter. Glücklicherweise konnten sie die Gefahrenzone aber offenbar noch rechtzeitig verlassen. Tote oder Verletzte hat es laut Polizei jedenfalls nicht gegeben.

Die Region rund um den Mount Tongariro bleibe zunächst gesperrt, teilten die Behörden mit. Rund um den Vulkan legte sich die Asche als dicker Film nieder und sorgte für Behinderungen im Straßenverkehr. Auch Flugpläne wurden durch den Ausbruch durcheinandergebracht: Fluggesellschaft Air New Zealand sagte mehrere Flüge ab, bei anderen Flügen seien Verspätungen möglich, hieß es.

Nur wenige Minuten dauerte die Eruption am Mittwochmittag (13.25 Uhr Ortszeit) am Te-Maari-Krater des Mount Tongariro, berichtet das GNS. Es ist die zweite Eruption innerhalb von vier Monaten des Vulkans, nach dessen Ausbruch Anfang August.

Keine Anzeichen im Vorfeld

Vulkanologe Tony Hurst sagte Radio New Zealand, es habe im Vorfeld keine Anzeichen für den Ausbruch gegeben. Weitere Vorfälle dieser Art in den kommenden Monaten halte er aber für möglich: Der Ausbruch habe neue Krater aufgerissen und auch alte Kanäle wieder aktiviert, die vor 116 Jahren bei der letzten richtig großen Eruption des Mount Tongariro im Jahr 1896 entstanden waren.

Der Tongariro ist ein Vulkan-Massiv auf der Nordinsel Neuseelands und bildet den nördlichsten Berg von drei aktiven Vulkanen im Tongariro Nationalpark. Er ist ein beliebtes Touristenziel, nicht zuletzt, weil er als Kulisse für die Verfilmung von "Herr der Ringe" diente. Südlich daneben liegt der Berg Ngauruhoe, der zu dem Massiv dazugerechnet wird. Er spuckte zuletzt 1977 Asche.

Erst vor wenigen Tagen hatten die Experten des GNS vor einem Ausbruch des dritten Vulkans gewarnt, dem benachbarten Ruapehu, dem höchsten Vulkan Neuseelands. (dpa/dapd/afp/slo)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion