Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein echter Riese: Rekordhalter Darius. West Mercia Police/PA Media/dpa
+
Ein echter Riese: Rekordhalter Darius. West Mercia Police/PA Media/dpa

Rekord-Kaninchen

Von Langfingern und Langohren

  • Boris Halva
    VonBoris Halva
    schließen

Darius, das angeblich längste Kaninchen der Welt, soll gestohlen worden sein

Für Annette Edwards aus Stoulton war der vergangene Sonntag ein „sehr trauriger Tag“. Denn an diesem Morgen entdeckte die Britin, dass ihr Kaninchen Darius verschwunden war. Vermutlich gestohlen, wie die Nachrichtenagentur PA gestern meldete. Annette Edwards rief die Täter via Twitter auf, das Tier zurückzubringen. Sie lobte zudem eine Belohnung in Höhe von 1000 Pfund für die Rückgabe des Kaninchens aus.

Spätestens hier dürfte deutlich werden, dass Darius nicht irgendein grauer Hoppelmoppel ist. Nein, Darius ist das angeblich „längste Kaninchen der Welt“. Laut Guinness-Buch der Rekorde misst der Mümmler stolze 129 Zentimeter Körperlänge, weshalb er diesen Titel seit 2010 innehat. Darius ist also nicht nur ein großes, sondern auch ein altes Kaninchen, laut seiner Besitzerin zu alt, um noch als Zuchtkaninchen genutzt zu werden, wie sie die Kaninchenklauer aufklärte. Sicher ist, dass die mutmaßlichen Diebe dieser Tage einiges zu tun haben, um den Riesenmümmler satt zu bekommen.

Aber vielleicht wurde Darius ja auch gar nicht gestohlen? Vielleicht hat das weltlängste Langohr zufällig beim Wühlen ein paar alte Zeitungen unterm Stroh in seinem Stall entdeckt und ein bisschen darin geblättert. Vielleicht ist Darius dabei auf einen Artikel gestoßen, in dem über den legendären Riesengemüse-Wettbewerb berichtet wurde, der jedes Jahr in dem einst unter Adligen als Kurort beliebten Städtchen Harrogate ausgetragen wird.

In Harrogate, das nördlich von Leeds liegt, kommen jedes Jahr Gärtnerinnen und Gärtner aus dem ganzen Königreich zusammen, um ihre fußballgroßen Zwiebeln und zentnerschweren Zucchinis zu präsentieren. Beim letzten Wettstreit der Giganto-Gärtner im Jahr 2019 rollte Richard Mann einen Kürbis an, der 279,1 Kilo wog. Craig Pearson aus Mansfield gewann die Kohl-Klasse mit einem 27,4 Kilogramm schweren Kohlkopf, Ebenfalls aus Mansfield stammen Laura Litchfield und Chris Marriott, die damals mit einer 3,9 Kilo schweren Karotte und einer 17,8 Kilo schweren Rote Beete in ihrer Gemüse-Klasse siegten.

Mal angenommen, Darius kannte die Karotten-Königin Laura vom Sehen, weil sie eine seiner Rekord-Kaninchen-Show-Tourneen besucht hatte: Wäre es nicht möglich, dass er dachte, da drüben in Mansfield bei Laura Litchfield, da muss das Schlaraffenland der Riesenhoppler liegen? Mansfield liegt von Stoulton nur rund 96 Meilen entfernt – für das längste Kaninchen der Welt ein Katzensprung…

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare