Recklinghausen

Vermisster Junge in Schrank entdeckt – Anklage wegen verschiedener Sexualdelikte

In der Wohnung eines bereits einmal einschlägig verurteilten Mannes ins Recklinghausen war ein vermisster Junge gefunden worden - nun erhebt die Staatsanwaltschaft Anklage wegen Vergewaltigung und sexuellem Missbrauch in 472 Fällen.

Rund zweieinhalb Monate nach der Entdeckung eines vermissten 15-Jährigen in einer Wohnung in der Ruhrgebietsstadt Recklinghausen hat die Staatsanwaltschaft Anklage wegen verschiedener Sexualdelikte erhoben. Sie wirft einem 44-Jährigen Vergewaltigung, schweren sexuellen Missbrauch und 472 Fälle von sexuellem Missbrauch des Jugendlichen vor, wie ein Sprecher des Landgerichts Bochum am Dienstag sagte. Der Mann war wegen des Besitzes von Kinderpornografie vorbestraft.

Im März 2018 wurde er zu einer zehnmonatigen Bewährungsstrafe verurteilt. Als seine Wohnung im Dezember 2019 erneut nach verbotenem Material durchsucht wurde, entdeckten die Beamten den Jugendlichen zufällig in einem Schrank. Zuvor hatte der WDR über die Anklage berichtet. Über die Zulassung muss jetzt das Landgericht Bochum entscheiden.

Der Junge war im Juni 2017 im Alter von 13 Jahren aus einer Wohngruppe in Oer-Erkenschwick nahe Recklinghausen verschwunden. Nach ihm wurde bundesweit gefahndet. Über den Fall war noch im vergangenen Juli in einer Spezialausgabe der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ berichtet worden. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare