1. Startseite
  2. Panorama

Neue Änderung bei DHL betrifft Millionen Amazon-Kunden

Erstellt:

Von: Jan-Frederik Wendt

Kommentare

Ein DHL-Mitarbeiter trägt ein Paket unter seinem Arm.
Geplante Amazon-Änderung für DHL-Kunden. (Symbolfoto) © Sebastian Gollnow/dpa

Offenbar plant DHL eine Änderung. Sie betrifft Kunden von Amazon.

Frankfurt – DHL-Kunden müssen sich immer wieder auf Neuerungen einstellen. Zuletzt verkündete das Unternehmen mehrere Änderungen für den Empfang von Paketen. Die größte Neuerung betrifft wohl die Klimaneutralität. Zudem erhöhte DHL vor kurzer Zeit die Preise. Im Schnitt stiegen die Kosten für ein Päckchen oder ein Paket um 50 Cent. Nun hat DHL eine weitere Neuerung angekündigt. Diese wird Millionen Amazon-Kunden betreffen.

Ab Montag, 10. Oktober, können Amazon-Kunden ihre Rücksendungen unverpackt bei DHL abgeben. Das berichtet das Online-Verbraucherportal für Paket-Dienste paketda.de. Ein zusätzlicher Versandkarton sei dann nicht mehr notwendig, die normale Produkt-Verpackung genüge. Zudem müssten Amazon-Kunden keinen Paketschein ausdrucken.

DHL-Änderung: Amazon-Kunden können Waren unverpackt abgeben

Kundinnen und Kunden müssen ihre Ware in einem DHL-Paketshop in eine Papiertasche stecken und ein Label aufkleben. Für den Labeldruck erhalte der Versender einen QR-Code von Amazon. Dieser müsse im DHL-Shop vorgezeigt werden. Laut paketda.de werden die Papiertaschen mit den Retouren bis zu sieben Kalendertagen in den Filialen gesammelt und dann ans Amazon-Retourencenter geschickt. Noch sei unklar, wann Amazon den Kaufpreis erstatte. Entweder sofort bei der Einlieferung der Ware in einer Filiale oder erst nach Wareneingang im Retourencenter.

Laut des Berichts nimmt DHL einen hohen Aufwand für den Amazon-Retourenservice in Kauf. Alle Filialen müssten mit Versandtaschen ausgestattet werden – und mit großen Kartons, worin die Taschen gesammelt werden. Gerüchteweise würden die Filialbetreiber eine zusätzliche finanzielle Vergütung für die Annahme unverpackter Retouren erhalten. Aber: Unverpackte Retouren werden laut paketda.de nicht für alle Amazon-Produkte angeboten. Ist eine Ware zu groß oder zu schwer für die Versandtasche, werde Amazon eine klassische Rücksendung mit zusätzlicher Umverpackung verlangen. Gleiches gelte für stoßempfindliche und zerbrechliche Waren. (jfw)

Auch Amazon verkündet immer wieder große Umstellung. Im Raum Kassel beliefert Amazon Kundinnen und Kunden sogar selbst.  „100 Fahrzeuge liefern täglich von Knüllwald Amazon-Pakete an die Kunden aus. Die Fahrer sind bei sechs selbstständigen Lieferfirmen aus der Region beschäftigt“, sagt die Sprecherin.

Auch interessant

Kommentare