Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am Dienstag musste ein Vater in Gewahrsam genommen werden, nachdem er einen Kinderwagen samt Kleinkind mehrfach gegen eine Hauswand fuhr.
+
Am Dienstag musste ein Vater in Gewahrsam genommen werden, nachdem er einen Kinderwagen samt Kleinkind mehrfach gegen eine Hauswand fuhr (Symbolbild).

Passanten rufen Polizei

Vater fährt seine neun Monate alte Tochter mehrfach gegen Hauswand

Ein 32-jähriger Mann hat seine neun Monate alte Tochter am Dienstag in der Bad Brückenauer Innenstadt mehrfach mit einem Kinderwagen gegen eine Hauswand gefahren. Besorgte Passanten riefen die Polizei.

Bad Brückenau - Gegen 14.30 Uhr hatten mehrere Bürger bei der Polizei Bad Brückenau angerufen und ihre Besorgnis über das Verhalten des Mannes mitgeteilt. Vor Ort berichteten die Zeugen, dass der 32-Jährige den Kinderwagen mit dem neun Monate alten Kind völlig unmotiviert mehrfach an Absperrpoller und Hauswände gelenkt hatte, teilten die Polizisten in Unterfranken* mit. Außerdem habe der Mann das Mädchen zuvor unter das Wasserspiel am Marktplatz gehalten. Wie sich der 31-Jähriger verhielt, als die Polizisten eintrafen, erfahren Sie auf fuldaerzeitung.de*.

„In den Räumen der Dienststelle wurde dann klar, dass der Mann wohl unter dem Einfluss von Alkohol und mutmaßlich auch Drogen stand“, teilte die Polizei weiter mit. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet und anschließend die Unterbringung in einer Fachklinik verfügt. Keiner der beteiligten Beamten wurde bei dem Einsatz verletzt, auch der Aggressor selbst blieb unverletzt. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare