1. Startseite
  2. Panorama

Deutliche Ansage von Valneva-Chef: Omikron-Impfstoff schon ab März?

Erstellt:

Von: Jason Blaschke

Kommentare

Eine Spritze wird vor den Schriftzug „Impfung“ gehalten.
Valneva könnten so manchen Impfskeptiker noch überzeugen – das ist zumindest die Hoffnung vieler Experten. © Friso Gentsch/dpa

Der Impfstoff von Valneva könnte bald in der EU zugelassen werden. Viele Experten hoffen, dass das Vakzin so manchen Impfskeptiker überzeugen könnte.

Insgesamt sind in der EU fünf Impfstoffe zugelassen. Zuletzt hatte die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) das Präparat von Novavax untersucht und grünes Licht für eine Freigabe erteilt. Schon Ende Februar soll in ganz Deutschland der neue Impfstoff eingesetzt werden – das Vakzin ergänzt die schon vorhandenen Vakzine von Biontech, Moderna, AstraZeneca und Johnson & Johnson. Und bald schon könnte ein sechstes Vakzin die Palette an Corona-Impfstoffen ergänzen.

Die Rede ist vom Impfstoff VLA2001 von Valneva, welcher von der EMA aktuell noch geprüft wird. Und obwohl dieses Vakzin noch nicht in Europa zugelassen ist, arbeitet das Unternehmen schon an einem Impfstoff-Update – und dieses könnte theoretisch schon bald produziert werden. Das geht aus einer Ansage von Valneva-Chef Thomas Lingelbach zu einem Omikron-spezifischen Impfstoff hervor*, über welchen HEIDELBERG24* aktuell schreibt. *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare