Tod von Deon Kay

USA: Polizei erschießt in Washington einen Schwarzen - Waffen am Tatort sichergestellt

USA: Erneut treffen tödliche Schüsse einen Afroamerikaner. In der US-Hauptstadt Washington wird der 18-jährige Deon Kay auf der Flucht von der Polizei erschossen.

  • In den USA wird erneut ein Afroamerikaner von Polizisten erschossen.
  • In Washington flüchten mehrere Personen aus einem Auto, in dem Waffen gemeldet wurden.
  • Die Polizisten treffen einen der Flüchtigen tödlich.

Washington D.C. - Schon wieder ist in den USA ein Afroamerikaner durch Polizeischüsse getötet worden: Wie der Polizeichef der US-Hauptstadt Washington, Peter Newsham, bei einer Pressekonferenz sagte, schoss ein Polizist am Mittwoch (02.09.2020) bei einer Fahrzeug-Kontrolle auf den flüchtenden Mann. Nach Angaben von Lokalpolitikern soll das Opfer, Deon Kay, 18 Jahre alt gewesen sein.

Die Beamten hätten einen Hinweis bekommen, wonach sich in einem Auto im Süden von Washington Waffen befanden, sagte Newsham. Als die Polizisten sich dem Fahrzeug genähert hätten, seien einige der Fahrzeuginsassen zu Fuß geflüchtet. „Einer der Beamten machte Gebrauch von seiner Schusswaffe“, sagte Newsham weiter.

Nach tödlichen Schüssen auf einen Afroamerikaner in Washington bricht vor einer Polizeistation ein Protest aus.

Polizeigewalt in den USA: Polizisten erschießen erneut einen Schwarzen

Der angeschossene Afroamerikaner sei anschließend in ein Krankenhaus gebracht worden, wo er für tot erklärt worden sei. Newsham fügte hinzu, dass die Beamten am Tatort zwei Waffen sichergestellt hätten.

Nach Angaben von Trayon White, einem Mitglied des Stadtrates, wartet die Familie von Deon Kay nun auf die Auswertung von Videoaufnahmen. „Wir wollen herausbekommen, was die Aufnahmen der Körperkamera zeigen. Wir wollen wissen, ob er wegrannte, warum er erschossen wurde“, sagte White dem Sender Wusa.

Ein neues Polizeigesetz in Washington DC besagt, dass die Aufnahme innerhalb von fünf Tagen der Familie des Opfers sowie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden muss. Die „Black Lives Matter"-Bewegung in Washington rief noch am Mittwoch zum Protest vor der örtlichen Polizeistation auf. Ein Video zeigt, wie Polizisten versuchten, die Demonstranten zurückzuhalten.

Tensions have started escalating in Washington DC in front of the 7th District after authorities say police fatally shot a man earlier today... from r/washingtondc

Polizeigewalt in den USA: Protest vor einer Polizeistation in Washington

In den USA gibt es seit dem Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz in Minneapolis Ende Mai in vielen Städten Proteste gegen Polizeigewalt und Rassismus. Befeuert wurden die Demonstrationen durch die tödlichen Polizeischüsse auf den Schwarzen Dijon Kizzee in Los Angeles am Dienstag. Nach Polizeiangaben hatte der Afroamerikaner die Flucht ergriffen und dabei ein Kleiderbündel fallen lassen, in dem sich eine Pistole befand. (lrg/afp)

Rubriklistenbild: © Reddit: crosseyedobgyn

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare