Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zeigt dieser Ausschnitt aus einem Video des Pentagon ein Alien-Raumschiff? Das ist unklar. Das Objekt wird jedoch als „UAP“ (unidentified aerial phenomena) oder Ufo eingestuft.
+
Zeigt dieser Ausschnitt aus einem Video des Pentagon ein Alien-Raumschiff? Das ist unklar. Das Objekt wird jedoch als „UAP“ (unidentified aerial phenomena) oder Ufo eingestuft.

USA

Ufo-Beobachtungen in den USA: „Viel mehr Sichtungen als öffentlich bekannt“ – Geheimdienst-Bericht steht an

  • Tanja Banner
    VonTanja Banner
    schließen

In den USA sorgen Ufo-Sichtungen, die das Militär bestätigt, für Aufsehen. Ein Geheimdienst-Bericht wird mit Spannung erwartet.

Update vom Dienstag, 1. Juni 2021: Frühestens am heutigen Dienstag wird in den USA ein Bericht der Geheimdienste erwartet, der sich mit Ufos beschäftigt. Die Geheimdienste sollen darin ihre Erkenntnisse zu den sogenannten „unidentified aerial phenomena“ (UAP) veröffentlichen, die seit Jahren immer wieder von Militärs im Luftraum über den USA beobachtet werden. Doch was ist von dem Bericht zu erwarten?

„Dieser Ufo-Hype wird derzeit von zwei, drei Personen bewusst im Mainstream angefacht, um das Pentagon in Zugzwang zu bringen“, erklärt Hansjürgen Köhler vom „Centralen Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene“ (CENAP), der seit vielen Jahren eine Ufo-Meldestelle betreibt und sich damit beschäftigt, vermeintliche Ufo-Meldungen aufzuklären. Die Videoaufnahmen von angeblichen Ufos, die in den vergangenen Jahren veröffentlicht wurden, seien „auf nicht legalem Weg an die Öffentlichkeit gekommen“, betont Köhler. In die Videos würden „Dinge reininterpretiert, die auf Spekulationen beruhen“. Bei den Dingen, die in den Videos zu sehen sind und denen häufig zugeschrieben wird, sie würden sich übernatürlich schnell bewegen oder sehr ungewöhnliche Bewegungen machen, könnte es sich nach Köhlers Erfahrung auch um „recht irdische Flugkörper wie Drohnen oder Ballons“ handeln.

In den USA ist der Glaube an Ufos und Außerirdische weit verbreitet (siehe Update vom 27. Mai 2021), der Ufo-Bericht wird mit Spannung erwartet.

Newsletter rund um Astronomie und Raumfahrt

Mit dem neuen FR-Newsletter zur Astronomie und Raumfahrt verpassen Sie keine wichtigen Nachrichten mehr und sind immer top informiert.

Ufo-Bericht in den USA: Was wissen die Geheimdieste über „UAPs“?

Update vom Donnerstag, 27. Mai 2021: Frühestens am 1. Juni 2021 wird in den USA der Ufo-Bericht erwartet. Darin sollen Geheimdienste ihre Erkenntnisse rund um sogenannte „unidentified aerial phenomena“ (UAP) darlegen, die unter anderem von Militärangehörigen im Einsatz beobachtet wurden. Der Bericht wird von vielen Amerikaner:innen mit Spannung erwartet – schließlich glauben viele im Land an Außerirdische oder Ufos, wie Gallup-Umfragen aus dem Jahr 2019 zeigen. Etwa ein Drittel der Befragten glaubt demnach daran, dass einige gesichtete UAPs tatsächlich außerirdischen Ursprungs waren. Bei diesem Thema sind sich selbst die Anhänger:innen von Demokraten und Republikanern einig: 30 Prozent der Republikaner:innen und 32 Prozent der Demokrat:innen gehen von außerirdischen Flugobjekten aus.

Einige Ufos sind außerirdischen Ursprungs33 %
Alle Ufo-Sichtungen lassen sich erklären durch menschliche Aktivität oder natürliche Phänomene60 %
Keine Meinung7 %
Quelle: Gallup-Umfrage von 2019

Ufo-Bericht der US-Geheimdienste: Viele Amerikaner:innen glauben an Ufos und Aliens

Noch deutlicher wird es, wenn Amerikaner:innen generell nach Außerirdischen gefragt werden: 49 Prozent der Befragten einer weiteren Gallup-Umfrage von 2019 gehen davon aus, dass „Menschen irgendwie ähnlich wie wir“ auf anderen Planeten leben. 75 Prozent der Befragten vermuten, dass „Leben in irgendeiner Form“ irgendwo im Universum existiert. Auch in der Wissenschaft winkt man nicht pauschal ab, wenn es darum geht, ob es Außerirdische gibt. Schließlich sprechen die Zahlen dafür: „Es gibt zwei Billionen andere Galaxien, die wir sehen, jede mit 100 Milliarden erdähnlichen Welten“, erklärt der Astronom Seth Shostak vom SETI-Institut gegenüber CBS. „Es ist schwer zu glauben, dass diese Welten alle steril sind.“ Das SETI-Institut ist eine Nichtregierungsorganisation, die sich mit der Suche nach intelligentem außerirdischem Leben beschäftigt.

Zeigt dieser Ausschnitt aus einem Video des Pentagon ein Alien-Raumschiff? Das ist unklar. Das Objekt wird jedoch als „UAP“ (unidentified aerial phenomena) oder Ufo eingestuft.

John Ratcliffe, gegen Ende der Trump-Regierung Direktor der nationalen Nachrichtendienste, erklärte kürzlich in einem TV-Interview: „Es gibt viel mehr Sichtungen als bisher öffentlich bekannt“. In den Ufo-Bericht, der in Kürze veröffentlicht werden soll, sollen demnach auch Beobachtungen aus anderen Ländern einfließen. Viele dieser UAP-Beobachtungen seien nicht nur mit Augenzeugenberichten dokumentiert, sondern es gebe auch Daten von Sensoren.

Was hat es mit den mysteriösen Ufo-Sichtungen auf sich?

Update vom Donnerstag, 20. Mai 2021: Das US-Militär hat es bereits einige Male bestätigt: Es gibt Aufnahmen, auf denen Dinge zu sehen sind, die bisher nicht identifiziert sind – beim Militär werden sie „UAP“ genannt, „unidentified aerial phenomena“, also „unidentifizierte Luftphänomene“. Nun hat auch der frühere US-Präsident Barack Obama dazu Stellung bezogen. In der „Late Late Show“ auf CBS erklärte er Talkmaster James Corden: „Wahr ist, es gibt Aufnahmen von Objekten am Himmel, von denen wir nicht genau wissen, was es ist.“ Die Flugbahnen und Bewegungen der mysteriösen Objekte könne man nicht genau erklären, sie seien schneller und manövrierfähiger als alles, was es beim US-Militär gebe. „Wir müssen wirklich herausfinden, was das ist“, so Obama weiter.

Im Juni wird ein Bericht der US-Geheimdienste zum Thema Ufos erwartet. Die Behörden sollen dann gegenüber dem Kongress veröffentlichen, was sie über die „UAPs“, wie Ufos beim US-Militär seit einiger Zeit heißen, wissen. Der Bericht wird mit Spannung erwartet – zuletzt hatte das US-Militär selbst Videos solcher ungeklärter Objekte veröffentlicht oder zuvor veröffentlichte Aufnahmen bestätigt.

Ex-US-Soldat: PIloten sehen „jeden Tag Ufos“ über dem Atlantik

Erstmeldung vom Dienstag, 18. Mai 2021: Sind wir alleine im Weltall? Geklärt ist diese Frage bis heute nicht, zahlreiche Verschwörungstheorien ranken sich um Ufo-Sichtungen und Aliens. Vor allem die USA und dort vor allem das Verteidigungsministerium werden immer wieder herangezogen, wenn es darum geht, beweisen zu wollen, dass es Ufos gibt. Tatsächlich berichten immer wieder US-Soldat:innen über Begegnungen mit unidentifizierten Flugobjekten, im Internet kursieren zahlreiche Aufnahmen von angeblichen Ufo-Sichtungen.

Nun hat sich die US-Fernsehsendung „60 Minutes“ des mysteriösen Themas angenommen. Der frühere Navy-Soldat Ryan Graves berichtet in der Sendung beispielsweise davon, dass Piloten „seit einigen Jahren jeden Tag“ Ufos über dem Atlantik sehen würden. Seine Meinung: Ufos sollten nicht als „seltsame Verschwörungstheorie“ angesehen werden, sondern als „sehr reales Risiko für die nationale Sicherheit“. Graves klagt: „Wären es taktische Jets eines anderen Landes, wäre das ein großes Thema“. Weil die Objekte jedoch etwas anders seien, sei man „nicht bereit, dem Problem ins Gesicht zu schauen“, beklagt er. „Wir ignorieren den Fakt, dass sie da draußen sind und uns jeden Tag beobachten.“

US-Soldat:innen melden Ufo-Sichtungen – Worum handelt es sich?

Bleibt die Frage: Worum handelt es sich? Der frühere Navy-Mann Graves hat drei mögliche Erklärungen für die Phänomene, die er selbst nach eigenen Angaben auch gesehen hat: Entweder handele es sich um streng geheime US-Technologie, ausländische Spionageinstrumente oder etwas, das nicht von diesem Planeten stammt.

Auch weitere frühere Navy-Pilot:innen äußern sich in „60 Minutes“ zu ihren vermeintlichen Ufo-Sichtungen. Zwei frühere Pilot:innen berichten davon, wie sie während einer Übung ein sogenanntes „UAP“ (unidentified aerial phenomena), ein „unidentifiziertes Luftphänomen“ entdeckten und versuchten, es zu verfolgen. Es habe etwa die Größe der Kampfflugzeuge gehabt, habe keine Markierung getragen und keine Flügel gehabt, so die Augenzeugen. Das Objekt habe so schnell beschleunigt, dass es zu verschwinden schien, so die Soldat:innen, die das Objekt aus der Nähe gesehen haben wollen. Sekunden später sei es in 60 Meilen (ca. 97 Kilometer) Entfernung wieder aufgetaucht.

Wie geht das Pentagon mit Ufo-Sichtungen um?

Christopher Mellon, der unter den US-Präsidenten Bill Clinton und George W. Bush stellvertretender Verteidigungsminister für Geheimdienste war, geht davon aus, dass die beiden früheren Navy-Pilot:innen eine „Demonstration fortgeschrittener technologischer Fähigkeiten“ gesehen haben, erklärt er in „60 Minutes“.

Wie CNN berichtet, hat das Pentagon Berichte über angebliche Ufo-Sichtungen jahrelang ignoriert. Derzeit untersucht das Verteidigungsministerium, wie mit dem Thema Ufos oder „UAPs“, wie das Pentagon das Phänomen nennt, in der Vergangenheit umgegangen wurde. Das Thema scheint im Pentagon wichtiger zu werden: Im April 2021 hat das US-Verteidigungsministerium bestätigt, dass Fotos und Videos, die Navy-Soldat:innen 2019 aufgenommen hatten, echt sind. Zu sehen sind dreieckige Objekte, die blinken und sich durch die Wolken bewegen. Im vergangenen Jahr hatte das Pentagon selbst drei kurze Videos von „UAPs“ veröffentlicht.

Mitte Mai wurde ein Video geleakt, das scheinbar ein Ufo zeigt, das vor der Küste Kaliforniens ins Wasser stürzt. Das US-Verteidigungsministerium hat mittlerweile bestätigt, dass das Video von Mitgliedern der Navy aufgenommen wurde. Der Clip soll von der Ufo-Taskforce des Pentagon untersucht werden.

USA haben seit 2020 eine Ufo-Taskforce – Ein Bericht wird erwartet

Diese „Unidentified Aerial Phenomena Task Force“ gibt es seit August 2020 innerhalb des US-Nachrichtendienstes Office of Naval Intelligence. Die Taskforce soll vermeintliche Ufo-Sichtungen sammeln, analysieren und Beweise katalogisieren. Soldat:innen sollen ihre Sichtungen unerklärlicher Luftphänomene an die „Unidentified Aerial Phenomena Task Force“ melden.

Weltraumforschung

Alle Informationen und Neuigkeiten aus der Weltraumforschung und der Raumfahrt finden Sie auf unseren Themenseiten.

Im Juni 2021 erwartet der US-Kongress einen Bericht der US-Nachrichtendienste, was sie über Ufos wissen. Darin sollen detaillierte Analysen von Ufo-Sichtungen und Informationen zu finden sein, die das Office of Naval Intelligence, die neu gegründete Unidentified Aerial Phenomena Task Force und das FBI zusammengetragen haben.

„Was das Pentagon bestätigt ist, dass es tatsächlich Flugzeuge gibt, die eingeschränkten Luftraum verletzt“, erklärte Mellon bei „60 Minutes“. „Das ist passiert und passiert weiter und wir wissen nicht, woher sie kommen, wir verstehen die Technologie nicht“, so Mellon. Man darf gespannt sein, ob der Ufo-Bericht an den Kongress Antworten liefern wird. (Tanja Banner)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare