Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Washington

Polizist bei Messerangriff vor dem Pentagon getötet: Angreifer offenbar erschossen

  • Isabel Wetzel
    VonIsabel Wetzel
    schließen
  • Matthis Pechtold
    Matthis Pechtold
    schließen

Vor dem Pentagon in Washington wird ein Polizist mit einem Messer angegriffen und getötet. Im Anschluss an die Attacke wird der Angreifer offenbar erschossen. 

Update von Mittwoch, 04.08.2021, 8.15 Uhr: Bei einem gewaltsamen Angriff vor dem US-Verteidigungsministerium im Pentagon ist am Dienstag (03.08.2021) ein Polizist getötet worden. Der Beamte erlitt bei einem Messerangriff tödliche Stichverletzungen, wie es nach Informationen der Nachrichtenagentur AFP aus Ministeriumskreisen am Dienstag (Ortszeit) hieß. Der Angreifer wurde demnach erschossen. Woodrow Kusse, Leiter der Pentagon-Polizei, sagte, es bestehe „keine weitere Gefahr“. Das Ministeriumsgebäude in Washington wurde zwischenzeitlich abgeriegelt.

Der Angriff ereignete sich offiziellen Angaben zufolge am Busbahnhof des Ministeriums, wenige Meter vor dem Zugang zum Pentagon im Washingtoner Vorort Arlington. Laut Polizeichef Kusse gab es „mehrere Verletzungen“, er machte jedoch keine genaueren Angaben zum Ablauf des Angriffes.

„Der getötete Beamte starb in Ausübung seiner Pflicht, die zehntausenden von Menschen zu schützen, die täglich im Pentagon arbeiten und es besuchen“, teilte Verteidigungsminister Lloyd Austin mit. Der Vorfall werde untersucht, um „die Umstände zu klären“. Austin befand sich zum Zeitpunkt des Angriffs nicht im Pentagon.

Die Pentagon-Polizei in Washington reagiert auf einen Messerangriff vor dem US-Verteidigungsministerium. Der Angreifer wurde offenbar erschossen.

Gewalt nahe dem Pentagon: Polizist bei Messerangriff offenbar getötet – Schusswechsel folgt

Erstmeldung von Dienstag, 03.08.2021: Washington – Am Dienstag (03.08.2021) ist es vor dem Sitz des US-Verteidigungsministeriums zu mindestens einem gewaltsamen Zwischenfall gekommen. Am Vormittag (Ortszeit) sei ein Polizist angegriffen worden, sagte der Leiter der Pentagon-Polizei, Woodrow Kusse, der dpa zufolge. Die Nachrichtenagentur AP berichtet, der Polizist sei niedergestochen worden und später seinen Verletzungen erlegen. Das hätten mit dem Fall vertraute Personen mitgeteilt.

Medienberichte: Schießerei vor dem Pentagon nach tödlicher Messerattacke auf Polizisten

Außerdem soll es im näheren Umfeld des Pentagons zu einem Schusswechsel gekommen sein. Dabei hätten Polizist:innen eine Person erschossen. Ob die beiden Fälle zusammenhängen, ist derzeit noch unklar. Polizeichef Kusse verzichtete mit Verweis auf laufende Ermittlungen darauf, weitere Details zu nennen. Den Tod eines Polizisten wollte er weder bestätigen noch dementieren. Er versprach, Informationen bereitzustellen, sobald dies möglich sei.

Nach einem Schusswechsel und Berichten über eine Messerattacke nahe dem Pentagon sind mehrere Fragen offen.

Das Gebäude wurde im Zusammenhang von Schüssen nahe dem Eingangsbereich vorübergehend abgeriegelt, mittlerweile sei der Ort des Geschehens aber wieder freigegeben, heißt es seitens AP. Nur der Tatort, ein Busterminal, bleibe gesperrt. Mehrere Personen seien am Dienstag vor dem Pentagon außerdem verletzt worden; das FBI ermittelt.

Vor dem Pentagon: Polizist offenbar niedergestochen – Ein Toter nach Schießerei

Das Pentagon befindet sich in Arlington im Bundesstaat Virginia, einzig der Fluss Potomat trennt das Gebäude von der Hauptstadt der USA, Washington D.C. Zuletzt gab es 2010 einen Schusswechsel vor dem Pentagon, bei dem Sicherheitskräfte den Angreifer tödlich trafen. (mp/dpa/ap)

Rubriklistenbild: © Chip Somodevilla/afp

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare