1. Startseite
  2. Panorama

Kanye West und Candace Owens: Galionsfiguren der MAGA-Bewegung

Erstellt:

Von: Johanna Soll

Kommentare

Kanye West und Candace Owens: Der Modedesigner und die rechtsradikale Aktivistin tragen T-Shirts mit der Aufschrift „White Lives Matter“.

USA – „Make America Great Again“, kurz MAGA, war der berühmt-berüchtigte Wahlkampfslogan des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump. Ist von der MAGA-Bewegung oder MAGA-Republikanern die Rede, weiß in den USA jede:r, was gemeint ist: Die fanatische Trump-Anhängerschaft beziehungsweise die rechtsextremen, republikanischen Politiker:innen, die ihrem Idol nacheifern und fest zu ihm stehen.

Ex-US-Präsident Donald Trump und sein Fan Kanye West (2016)
Ex-US-Präsident Donald Trump und sein Fan Kanye West (2016) © Imago

Bei Donald Trumps Wahlkampfveranstaltungen, die er seit seiner Präsidentschaftskandidatur Mitte 2015 in regelmäßigen Abständen abhält, ist hinter ihm im Publikum meist mindestens eine schwarze Person mit einem Schild mit der Aufschrift „Blacks for Trump“ zu sehen. Zwar haben 2020 nur acht Prozent der Afroamerikaner:innen für den Republikaner gestimmt, doch als er 2016 gegen die Demokratin Hillary Clinton gewann, waren es lediglich sechs Prozent.

Kanye West und Candace Owens ätzen gegen andere Schwarze

Zwei prominente schwarze Trump-Fans sind Kanye West und Candace Owens. West, der sich inzwischen nur noch „Ye“ nennt, war früher Anfang des Millenniums einmal als Rapper bekannt, inzwischen hat er seine Prominenz auf Modedesign, eine gescheiterte Ehe mit Kim Kardashian und rechte Kontroversen erweitert. Candace Owens ist eine rechtsradikale politische Aktivistin. Das Geschäftsmodell beider besteht insbesondere darin, als Schwarze gegen andere Schwarze zu ätzen. Das macht beide bei einem rechten, weißen Publikum beliebt, denn es glaubt, es könne sich auf diese zwei „Vorzeige-Schwarzen“ beziehen, ohne selbst als rassistisch zu gelten.

Candace Owens, rechtsradikale US-Aktivistin
Candace Owens, rechtsradikale US-Aktivistin © Zach Gibson/AFP

Die jüngste, für mediale Aufmerksamkeit inszenierte Kontroverse von Kanye West und Candace Owens ist ein T-Shirt mit der Aufschrift „White Lives Matter“, getragen von den beiden und Models bei einer Modenschau in Paris. Als Reaktion auf die zu erwartende Kritik teilte West auf Instagram mit: „Jeder weiß, dass/Black Lives Matter ein Betrug war/Jetzt ist es vorbei/Gern geschehen.“

Kanye West verehrt Trump – Candace Owens verharmlost Hitler

Es ist nicht das erste Mal, dass Kanye West mit seiner Modewahl polarisiert. Er trug bereits bei mehreren Gelegenheiten die rote MAGA-Baseballkappe, mit der man Donald Trump und dessen Fans oft sieht. Es ist auch nicht das erste Mal, dass er mit seiner Wortwahl provoziert. In einem langen Radiointerview 2018 sagte er über die Sklaverei in den USA, deren Opfer schwarze Menschen waren, es sei deren Wahl gewesen – sie seien „mental gefangen“ gewesen.

Candace Owens sagte mal im Zusammenhang mit Nationalismus über Adolf Hitler: „Wenn Hitler nur Deutschland hätte großartig machen wollen – ok, gut. Das Problem ist, dass er Träume außerhalb Deutschlands hatte. Er wollte globalisieren. Er wollte, dass alle Deutsche werden.“ (Johanna Soll)

Auch interessant

Kommentare