Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Sturm auf das Kapitol in Washington am 06. Januar 2021.
+
Der Sturm auf das Kapitol in Washington am 6. Januar 2021.

„Wir haben das Kapitol gestürmt!“

Ex-Polizist nach „Sturm aufs Kapitol“ festgenommen – Die Beweise lieferte er selbst

  • VonSebastian Richter
    schließen

Beim Sturm auf das Kapitol in den USA verschickten zahlreiche Angreifer Nachrichten und Selfies nach draußen. Den Behörden kommt das entgegen – so sind Personen aus dem Mob leichter zu identifizieren.

Washington – Am 6. Januar 2021 stürmte ein Mob aus hunderten Trump-Anhängern das Kapitol in Washington. Sie wollten die Amtsbestätigung des bereits gewählten US-Präsidenten Joe Biden verhindern und Donald Trump verfassungswidrig zur Fortsetzung seiner Präsidentschaft verhelfen. Zwar wurde die Zeremonie unterbrochen, verhindern konnten die Angreifer einen Präsidenten Joe Biden aber nicht.

Trotzdem posteten zahlreiche der Angreifer stolz aus dem Regierungsgebäude der USA auf Social Media, schossen Selfies oder schrieben Textnachrichten über den „erfolgreichen“ Sturm aufs Kapitol. Das wird einem der Angreifer – einem ehemaligen Polizisten – jetzt zum Verhängnis.

USA: Ex-Polizist nach Sturm aufs Kapitol festgenommen

Michael Lee Hardin aus Utah wurde am Freitag (02.04.2021) festgenommen. Ihm wird vorgeworfen, am „Sturm aufs Kapitol“ teilgenommen zu haben. Einer der Anklagepunkte lautet „Wissentliches Betreten oder Verweilen in einem gesperrten Gebäude oder Gelände ohne rechtmäßige Befugnis“, außerdem wird ihm „ordnungswidriges Verhalten in einem Kapitolgebäude“ zur Last gelegt.

Joe Biden

Alle News zum Präsident der USA auf unserer Themenseite.

Die Anklage bringt eine erdrückende Beweislast gegen Hardin vor. Aus dem Kapitol soll er laut Bekannten von ihm mehrere Nachrichten verschickt haben, darunter: „Wir haben das Kapitol gestürmt, ich bin jetzt drin!“, „Ich weiß, du magst Trump nicht, aber er ist der rechtmäßige Präsident!“ und „Wir werden wiederkommen, bis wir gewinnen!“. Die Behörden überprüften seinen Standort anhand von Google-Daten und konnten seine Anwesenheit im Kapitol am 6. Januar belegen.

USA: Posieren neben Abraham Lincoln – Fotos überführen Kapitol-Stürmer

Aber damit nicht genug. Hardin ließ Fotos von sich machen, wie er neben einer Büste von Abraham Lincoln steht und fröhlich in die Kamera lächelt. Er wurde auch auf mehreren anderen Schnappschüssen identifiziert.

Hardin diente zwanzig Jahre lang als Polizist in Salt Lake City, 2017 setzte er sich zur Ruhe. Er ist nur einer von über einem Dutzend ehemaligen und gegenwärtigen Polizisten, die in Verbindung mit dem „Sturm aufs Kapitol“ angeklagt wurden. (Sebastian Richter)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare