Unterstützer von Donald Trump bei einer Bootsparade auf dem Lake Winnipesaukee in New Hampshire (22.08.2020)
+
Unterstützer von Donald Trump bei einer Bootsparade auf dem Lake Winnipesaukee in New Hampshire (22.08.2020)

US-Wahlen 2020

Donald Trump: Chaos bei Wahlkampf-Parade - Mindestens vier Boote sinken in Texas

  • Lukas Rogalla
    vonLukas Rogalla
    schließen

Auf dem Lake Travis/Texas sinken Boote bei einer Wahlkampf-Parade für US-Präsident Donald Trump. Wegen starker Wellen sollen die Boote voll Wasser gelaufen sein.

  • Hunderte Leute nehmen in den USA an einer Bootsparade zur Unterstützung von Donald Trump teil
  • Durch die Vielzahl der Boote sollen starke Wellen auf dem Lake Travis in Texas entstanden sein
  • Mindestens vier Boote sinken, mehrere Leute müssen gerettet werden

Austin - Bei einer Bootsparade in Texas zur Unterstützung des Präsidentschaftswahlkampfs von Amtsinhaber Donald Trump sind mehrere Boote in Seenot geraten oder gar gesunken.

Bei der Wahlkampf-Parade auf dem Lake Travis am Samstag (05.09.2020) nordwestlich der Stadt Austin seien mehrere Boote voller Wasser gelaufen, teilte das Büro des Bezirkssheriffs von Travis am Samstag im Onlinedienst Twitter mit. Mindestens vier Boote seien gesunken. Verletzte oder andere medizinischen Notfälle seien nicht gemeldet worden. „Zahlreiche" Leute mussten jedoch gerettet werden, so die Feuerwehr von Lake Travis.

USA: Mehrere Boote sinken bei einer Bootsparade für Donald Trump in Texas

Für Sabotage als Ursache für die Unglücke gebe es keine Hinweise, sagte die Sprecherin des Sheriffs, Kirsten Dark. Auf Fotos, die auf Twitter veröffentlicht wurden, waren Boote mit Pro-Trump-Flaggen in unruhigen Gewässern zu sehen. Womöglich wurden die hohen Wellen durch die Vielzahl der Boote und Schiffe auf dem See verursacht.

Im Online-Netzwerk Facebook hatten mehr als 2500 Nutzer angegeben, dass sie an der Bootsparade teilnehmen. Den Behörden zufolge war die Wahlkampf-Parade zwischen drei und fünf Kilometer lang. Behördensprecherin Dark bestätigte, dass außergewöhnlich viele Boote auf dem Lake Travis unterwegs gewesen seien. „Als sich alle zur gleichen Zeit in Bewegung gesetzt haben, hat das stärkere Wellen ausgelöst“, teilte Dark mit.

„Manche liefen voller Wasser, manche wurden blockiert, manche kenterten - es passierte alles Mögliche“, fügte sie hinzu. Wie viele Boote genau untergingen, müsse noch geprüft werden.

Bootsparade für Donald Trump in den USA: Zu viele Boote sollen das Unglück in Texas verursacht haben

Steve Salinas, einer der Mitveranstalter der Bootsparade für Donald Trump, sagte, dass Unfälle programmiert seien, wenn zu viele Boote verschiedener Größen in eine Richtung fahren. „Wenn Boote einmal auf einem See sind, hat Mutter Natur ihre eigenen Pläne“, zitiert ihn die „New York Times“.

Es ist nicht das erste Mal, dass es zu so solch einem Unglück bei einer Pro-Trump-Veranstaltung kommt. Auch in Oregon sank ein Boot, nachdem eine Parade im Vorbeiziehen starke Wellen verursacht hat.

Der republikanische US-Präsident Donald Trump tritt am 3. November gegen den demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden an. (lrg/AFP)

Donald Trump verlängert ein Verbot der Ölbohrungen in Florida. Da es der bisherigen Energiepolitik des Präsidenten widerspricht, vermutet Joe Biden ein Wahlkampfmanöver hinter Trumps vorgehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare