Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Donald Trump Jr steht im Anzug auf einer Bühne und gestikuliert.
+
Sorgt im Internet mit kontroversen Andeutungen für Aufsehen: Donald Trump Jr.

Ohio

Zerstörung von George-Floyd-Wandgemälde in den USA: Donald Trump Jr. sieht ein göttliches Zeichen

  • Matthis Pechtold
    VonMatthis Pechtold
    schließen

Ein an den getöteten George Floyd erinnerndes Wandgemälde wird womöglich von einem Blitz zerstört. Donald Trump Jr. vermutet höhere Mächte am Werk.

Toledo, Ohio – Was zum Zusammenbruch der Mauer geführt hat, das ein Wandgemälde zum Gedenken an George Floyd gezeigt hatte, ist Medienberichten zufolge bis jetzt nicht eindeutig geklärt. Für Donald Trumps Sohn Donald Trump Jr waren die ersten Berichte über einen Blitzeinschlag aber bereit ausreichend, um in den sozialen Medien über die Ursache dieses Naturschauspiels in Toledo im US-Bundesstaat Ohio zu spekulieren. Hintergründig geht es ihm um eine politische Botschaft, die vor allem unter Trump-Anhänger:innen und Republikaner:innen Anklang finden dürfte.

Am Dienstag (13.07.2021) war in Toledo eine Hauswand kollabiert, das ein Wandgemälde in Erinnerung an den Afroamerikaner George Floyd zeigt. Floyd war im Mai vergangenen Jahres von dem weißen Polizisten Derek Chauvin getötet worden. Die Tat hatte in den USA landesweite Protesten gegen Rassismus und Polizeigewalt nach sich gezogen und die Black-Lives-Matter-Bewegung auch international bekannter gemacht.

Nach Zerstörung von Wandgemälde: Donald Trump Jr. macht auf Instagram kontroverse Andeutungen

In einem Beitrag auf Instagram griff Donald Trump Jr. die Berichte über einen Blitzeinschlag auf. „Ich meine, man muss sich fragen, ob uns hier jemand, etwa eine höhere Macht, etwas mitteilen will?!“ schrieb er dazu, und stellte in den Raum, George Floyd würde zu einem „Heiligen und Vorbild für unsere Kinder“ gemacht werden. Er sei sich nicht sicher ob das gerechtfertigt sei.

Der Text wird an keiner Stelle wirklich explizit, vieles lässt sich aber als Andeutung verstehen. Ein Bericht des Wirtschaftsmagazins Businnes Insider sieht in Trump Juniors Worten einen Vorwurf des Götzendienstes, der jetzt bestraft worden sei.

Wandgemälde, das an George Floyd erinnerte, zerstört – Donald Trump Jr. spekuliert über Ursache

Dass ein Blitzeinschlag die Wand und damit das Gemälde zerstört hat, gilt als unsicher. Ein Augenzeuge habe diese Version der örtlichen Feuerwehr berichtet, die diese Version wiederum gegenüber einem lokalen Nachrichtensender vertrat. Der Bürgermeister der Stadt teilte gegenüber der Tageszeitung USA Today dagegen nur mit, man werde die genaue Ursache möglicherweise nie erfahren. Lediglich eins sei sicher: Man werde die Mauer wieder aufbauen, sodass „die Kernbotschaft des Wandgemäldes“ weiter verbreitet wird. (mp)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare