Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nahaufnahme eines Richters am Bundesverfassungsgericht. (Symbolbild)
+
Klima schlägt Freiheit: Richter am Bundesverfassungsgericht. (Symbolbild)

Klima schlägt Freiheit

Fahrverbot wegen Klimaschutz? Was das Karlsruher Urteil für Autofahrer bedeutet

  • Marcus Efler
    VonMarcus Efler
    schließen

Droht ein Lockdown für das Klima? Das Bundesverfassungsgerichtes stellt CO2-Reduzierung vor persönliche Freiheiten wie Autofahren – sieht aber eine Lösung.

Karlsruhe – Müssen wir bald das Auto stehen lassen, um das Klima zu retten? Das befürchten viele nach dem Hammerurteil des Bundesverfassungsgerichts: Die Bundesregierung muss mehr gegen den Klimawandel tun. Das sei laut Verfassung wichtiger als persönliche Freiheiten; diese dürften für den Kampf gegen CO2 eingeschränkt werden. Das Grundgesetz verlange den Schutz des Lebens, dazu gehöre auch der Klimaschutz.

Droht ein neuer Lockdown, werden beispielsweise Autofahren oder die Flugreise in den Urlaub bald schon wieder verboten? Vor allem eine Aussage in dem langen Urteil erregt die Gemüter: Selbst gravierende Freiheitseinbußen könnten künftig zum Schutz des Klimas verhältnismäßig und gerechtfertigt sein, finden die Richter. Sie sehen aber auch einen Ausweg aus einem Klima-Lockdown, wie 24auto.de berichtet. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare