1. Startseite
  2. Panorama

Waldbrand im Urlaub: Diese Rechte haben Reisende

Erstellt:

Von: Lucas Maier

Kommentare

Es brennt in Europa. Dürre und Hitzewelle sorgen für große Waldbrände in den Urlaubsregionen. Ab wann Sie vom Urlaub zurücktreten können, lesen Sie hier.

Athen – Ob Portugal, Frankreich oder Italien: In Europa halten die großen Waldbrände weiterhin an. Doch was bedeutet das für den Urlaub? Ein Rücktritt aus Angst, führt zu keiner Erstattung von gezahlten Kosten der Reise, wie die Verbraucherzentrale betont.

Die anhaltende Dürre und die derzeit hohen Temperaturen in West- und Südeuropa stellen die Brandbekämpfenden vor eine „Herkules-Aufgabe“, wie die AFP aus Kreisen der Einsatzkräfte zitiert. In diesem Sommer zerstörten Brände in den betroffenen Staaten bereits mehrere tausend Hektar Wald- und Naturgebiete. In Italien mussten zuletzt sogar Urlauber ins Meer flüchten, um den Flammen zu entgehen.

Europa in Flammen: Urlaubsregionen wie Italien, Frankreich und Co. sind betroffen

Nicht nur in Italien brennt es derzeit, auch in anderen Urlaubsländern in Europa wüten die Flammen. Diese Länder sind derzeit akut betroffen:

Die aktuelle Situation ist in vielen Ländern aktuell dramatisch und verlangt den Einsatzkräften und Menschen vor Ort viel ab. Um von einer Reise zurück zutreten, sind die Bedingungen nicht in jeder betroffenen Urlaubsregion gegeben. Ab wann kann von einer Reise in den Brandherden Europas zurückgetreten werden?

Feuer in Europa: Diese Rechte haben Urlauber.
In mehreren europäischen Urlaubsländern toben aktuell Waldbrände. (Archivfoto) © Emilio Fraile/dpa

Waldbrände im Urlaub: Diese Gründe machen eine Rückerstattung möglich

Das Stichwort für eine Erstattung heißt „unvermeidbare und außergewöhnliche Umstände“, wie die Verbraucherzentrale verrät. Außerdem „muss die Reise erheblich beeinträchtigt werden“. Während „territorial beschränkte Unruhen“ nicht zu diesen Umständen zählen, finden sich Waldbrände sehr wohl darunter. „Wer aus Angst den Rücktritt erklärt, kann sich nicht auf außergewöhnliche Umstände berufen“, warnt die Verbraucherzentrale.

Wichtig zu wissen:

Die „unvermeidbaren und außergewöhnlichen Gründe“ müssen in dem Reisezeitraum vorliegen. Wer früh gebucht hat, sollte also nicht direkt vom Vertrag zurücktreten, wenn noch die Möglichkeit besteht, dass die Gründe für diesen bis zum Reiseantritt beseitigt werden könnten.

Quelle: Verbraucherzentrale

Wenn „unvermeidbare und außergewöhnliche Umstände“ vorliegen, kann vor Reiseantritt von dem Urlaub oder der Reise zurückgetreten werden. Nach spätestens 14 Tagen sollte dann der Preis erstattet sein, wie die Verbraucherzentrale schreibt. Die Reise kann auch von Veranstalterseite vor Beginn storniert werden, wenn die Waldbrände in den Regionen extrem wüten. In Italien gibt es beispielsweise auch eine extra App, die Urlauber über Katastrophentagen informiert. So finden Sie bereits vor der Reise heraus, ob es in Ihrem Ort brennt, teilte die italienische Botschaft in Berlin mit. Die beim Rücktritt von Pauschalreisen wichtigen „unvermeidbaren und außergewöhnlichen Gründe“, liegen laut Rechtsanwältin Karolin Sauer nur vor, wenn sich die Waldbrände im Urlaubsort selbst oder in der direkten Umgebung befinden, wie sie dem WDR sagte.

Dürre in Europa: Brände brechen schnell aus – Was tun, wenn man schon im Urlaub ist?

Durch Dürre und Hitze können Waldbrände häufig schnell und unvermittelt entstehen. Aber was tun, wenn es während Urlaub oder Reise dazu kommt? Hier haben Reisende laut Verbraucherzentrale zwei Möglichkeiten.

Wenn der Veranstalter von sich aus eine Umbuchung anstelle einer Stornierung vorschlägt, muss diese nicht angenommen werden. Die Definition von „unvermeidbaren und außergewöhnlichen Umständen“ kann jedoch schwierig sein, deshalb raten die Experten der Verbraucherzentrale dazu, die möglichen Optionen in jedem Fall mit dem Veranstalter zu besprechen. Bei Pauschalreisen ist nicht zwingend eine Reiserücktrittsversicherung notwendig, wenn „unvermeidbare und außergewöhnliche Umstände“ bestehen.

Evakuierungen in Europa wegen Waldbränden – Tausende Menschen in Frankreich betroffen

In einigen der betroffenen Regionen in Europa ist es bereits zu Evakuierungen gekommen, wie Euronews berichtet. In Frankreich mussten wegen Waldbränden mehrere tausend Menschen ihre Wohnungen und Unterkünfte verlassen. Im Falle einer solchen Evakuierung liegen „unvermeidbare und außergewöhnliche Gründe“ vor, die einen Abbruch der Reise rechtfertigen.

Bei einer Individualreise besteht, anders als bei der Pauschalreise, kein Anspruch auf eine Rückerstattung. Grund hierfür ist, dass der Urlaub nicht unter die „pauschalreiserechtlichen Vorschriften“ fällt, stellte die Rechtsanwältin Karolin Sauer gegenüber dem WDR klar. Auch in Deutschland besteht Waldbrandgefahr. Teilweise kam es bereits zu größeren Bränden, deshalb bereiten sich die Feuerwehren bereits auf weitere Waldbrände vor. (lm)

Auch interessant

Kommentare