1. Startseite
  2. Panorama

Ukraine-Krieg: USA warnen vor Angriff mit Chemiewaffen durch Russland

Erstellt:

Von: Vincent Büssow

Kommentare

Im Ukraine-Krieg dreht sich die Diskussion jetzt um den Einsatz von Chemiewaffen. Russland und die USA werfen sich gegenseitig vor, diese einsetzen zu wollen.

Moskau – Die Angst davor, dass Wladimir Putin* im Ukraine-Krieg* Chemiewaffen einsetzt, wächst. Auch wenn deren Einsatz seit der Verabschiedung der Chemiewaffenkonvention der UN im Jahr 1997 verboten ist, warnen die USA nun genau davor. Anlass dafür sind wiederum Anschuldigungen von Russland*, die in dieselbe Richtung gehen.

Bereits im Februar hatten der US-Außenminister Anthony Blinken im UN-Sicherheitsrat davor gewarnt, dass Russland Behauptungen über Chemiewaffen in der Ukraine* als Rechtfertigung für eine Invasion nutzen könnte. Wie Politico damals berichtete, warnte Blinken zu diesem Zeitpunkt bereits vor einem Einmarsch in „wenigen Tagen“. Mittlerweile sind beide Vorhersagen eingetroffen, allerdings in anderer Reihenfolge: So nannte Putin als Begründung für den Angriffskrieg in der Ukraine vor allem eine angebliche „Entnazifizierung“. Jetzt, mehr als zwei Wochen nachdem der Ukraine-Konflikt* eskaliert ist, spricht Russland immer offener von Chemiewaffen.

Ukraine-Konflikt - Russischer Präsident Putin
Der Zirkel um Putin wirft den USA und der Ukraine vor, mit Chemiewaffen zu experimentieren. Aus Washington kommt nun die Warnung, dass ein Angriff mit solchen Waffen von Russland aus möglich ist. © Andrei Gorshkov/dpa

Chemiewaffen im Ukraine-Krieg: Russland äußert Vorwürfe im UN-Sicherheitsrat

Die neuste Verschwörungserzählung, die Putin im Ukraine-Krieg verbreitet, handelt nämlich von mindestens 30 Laboren, in denen die USA und die Ukraine heimlich Chemiewaffen herstellen. Der UN-Botschafter von Russland, Wassili Nebensia, äußerte diesen Vorwurf am Freitag (11.03.2022) in einer eigens dafür eingerichteten Sitzung des UN-Sicherheitsrates. Die UN erklärte daraufhin, nichts von derartigen Waffen zu wissen, während viele der übrigen Ratsmitglieder Russland für die nicht belegten Behauptung kritisierten. Einige machten dabei darauf aufmerksam, dass die Aussage der erste Schritt für einen tatsächlichen Angriff mit Chemiewaffen von russischer Seite sein könnte.

Ukraine-Krieg: USA warnen vor Chemiewaffen-Einsatz durch Russland

So schrieb Jen Psaki*, die Pressesprecherin des Weißen Hauses in den USA*, auf Twitter, dies sei „die Art von Desinformations-Operation, die wir in den letzten Jahren in der Ukraine und in anderen Ländern immer wieder von den Russen gesehen haben“. Sie nannte die Kampagne außerdem ein „Beispiel für die Art von falschen Vorwänden, vor denen wir die Russen gewarnt haben“. Jetzt, da Russland diese „falschen Behauptungen“ getätigt habe, „sollten wir alle danach Ausschau halten, dass Russland möglicherweise chemische oder biologische Waffen in der Ukraine einsetzt, oder mit ihnen eine Operation unter falscher Flagge durchführt“.

Psaki wies die Anschuldigung, die USA würden in der Ukraine mit Chemiewaffen experimentieren, von sich. Stattdessen sei es Russland, das eine lange und gut dokumentierte Geschichte mit dem Einsatz solcher Waffen habe. Die Pressesprecherin verwies dabei auf die Vergiftung des Putin-Kritikers Alexej Nawalny* sowie die russische Unterstützung des Assad-Regimes in Syrien, das „wiederholt chemische Waffen eingesetzt hat.“ (vbu/afp) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare