1. Startseite
  2. Panorama

Krieg in der Ukraine: Hilferuf aus Kiew - Klitschko-Brüder mit emotionaler Videobotschaft an Europa

Erstellt:

Von: Sophia Lother

Kommentare

Russland startet einen Angriffskrieg auf die Ukraine. Jetzt wenden sich Kiews Oberbürgermeister Vitali Klitschko und sein Bruder Wladimir an ganz Europa.

Kiew – Der Konflikt zwischen der Ukraine und Russland ist eskaliert. Die russische Invasion der Ukraine* hat begonnen. Streitkräfte haben in der Nacht auf Donnerstag die Grenzen bei Charkiw überschritten. Der ukrainische Präsident Selenskyi hat offiziell den Kriegszustand erklärt und die Bürger zu den Waffen gerufen. Die Meldungen überschlagen sich. Die russischen Truppen sind mittlerweile in der Hauptstadt Kiew angekommen.

Der Bürgermeister von Kiew, Vitali Klitschko, hat sich bereits am Donnerstagmorgen (24.02.2022) via Twitter an die Bürgerinnen und Bürger der ukrainischen Hauptstadt gewandt.

Ukraine-Krieg: Kiews Oberbürgermeister Klitschko wendet sich an die Bevölkerung

 „Bleiben Sie, wenn möglich zu Hause und seien Sie bereit, wenn nötig, sich in die Schutzeinrichtungen zu begeben“, so Klitschko. Über den eindringlichen Appell des Oberbürgermeisters von Kiew berichtet auch 24.hamburg.de.* Weiterhin kündigte Klitschko an, dass Kindergärten und Schulen ab sofort geschlossen bleiben werden. Darüber hinaus würden auch Krankenhäuser, Polikliniken und das ganze medizinische System im „passiven Modus“ arbeiten, berichtet das Nachrichtenportal.

Man wolle Schutzobjekte für die Bevölkerung Kiews ermöglichen, erklärt Klitschko und fügt hinzu: „Achten Sie auf die offizielle Information und bewahren Sie bitte die Ruhe! Wir werden Sie weiter informieren“.

Ukraine-Konflikt: Auch Bruder Wladimir Klitschko meldet sich zu Wort

Auch via Telegram hatte sich Vitali Klitschko bereits geäußert, wie die Nachrichtenagentur AFP in einem Video zeigt. Kiews Oberbürgermeister steht darin neben seinem Bruder Wladimir und erklärt: „Was Russland getan hat, ist eine große Tragödie. Es ist nicht nur eine Tragödie für die Ukraine, sondern für ganz Europa.“ Doch er gibt sich auch kämpferisch und betont: „Ich bin aber sicher, dass wir das überleben. Wir werden aufrecht stehen bleiben und Stärke und Kampfgeist zeigen.“

Mit einem emotionalen Appell wenden sich die Brüder an Europa.
Mit einem emotionalen Appell wenden sich die Brüder an Europa. © Screenshot AFP-Video

Auch Wladimir Klitschko meldet sich zu Wort. Er wendet sich an die Partner der Ukraine: „Ich rufe alle unsere internationalen Partner dazu auf, die Tragödie zu beobachten, die sich in der Ukraine ereignet. Der Krieg ist sinnlos. Er wird keine Gewinner hervorbringen, sondern nur Verlierer.“ Außerdem betont der ehemalige Weltmeister im Schwergewicht: „Wir müssen zusammenstehen angesichts der russischen Aggression. Lassen Sie nicht zu, dass das weiterhin geschieht, weder in der Ukraine, noch in Europa, noch irgendwo auf der Welt. Zusammen sind wir stark. Unterstützen Sie die Ukraine.“ (Sophia Lother) *hna.de und 24.hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Der Angriff von Russland auf die Ukraine wirkt sich auch auf den Flugverkehr aus. Die Flugzeuge meiden den ukrainischen Luftraum und machen einen großen Bogen.

Auch interessant

Kommentare