1. Startseite
  2. Panorama

„Scheißen auf Sanktionen“: Russlands Botschafter sorgt für Eklat im Ukraine-Konflikt

Erstellt:

Von: Tobias Utz

Kommentare

Viktor Tatarinzew
Russlands Botschafter in Schweden: Viktor Tatarinzew. (Archivfoto) © Erik Simander/TT/Imago Images

Die Lage im Ukraine-Konflikt bleibt angespannt. Westliche Staaten drohen mit Sanktionen. Russlands Botschafter in Schweden hält davon sehr wenig.

Stockholm/Moskau – Russlands Botschafter in Schweden hat mit einem Interview für Empörung gesorgt. Viktor Tatarinzew sagte der Zeitung Aftonbladet angesichts drohender Sanktionen westlicher Staaten: „Entschuldigen Sie meine Ausdrucksweise, aber wir scheißen auf ihre ganzen Sanktionen.“ Russland halte bereits zahlreiche Sanktionen aus, welche „gewissermaßen eine positive Wirkung auf unsere Wirtschaft und Landwirtschaften“ hätten, so Tatarinzew.

„Neue Sanktionen sind nichts Positives, aber sie sind auch nicht so schlimm, wie der Westen behauptet“, so der russische Botschafter in Schweden.

Ukraine-Konflikt: Russland-Botschafter sorgt für Eklat

Er warf dem Westen vor, die Mentalität Russlands nicht zu verstehen. „Je mehr Druck der Westen auf Russland ausübt, desto stärker wird die russische Reaktion sein“, betonte er selbstbewusst. Zuvor waren neue Details zur möglichen Invasion Russlands in der Ukraine bekannt geworden.

Ukraine-Konflikt

Russische Invasion: Satellitenbilder sollen Truppenaufmarsch zeigen

(tu/dpa)

Auch interessant

Kommentare