Bluttat

Betrunkener erschießt sieben Angler in der Ukraine

In der Ukraine hat ein Betrunkener sieben Männer erschossen. Zuvor hatten sie gemeinsam eine Angelparty gefeiert.

Ein betrunkener Gastgeber hat in der Ukraine sieben Teilnehmer einer Angelpartie erschossen. Wie Vize-Innenminister Anton Geraschtschenko am Freitag auf Facebook berichtete, waren die Angelfreunde aus Kiew in ein Dorf in der zentralen Region Schitomir gekommen, um dort gemeinsam ihrem Hobby nachzugehen. 

Nach einem feucht-fröhlichen Abend seien zwei Mitglieder der Gruppe mit ihrem Gastgeber in Streit geraten. Dieser erschoss die beiden mit einem Jagdgewehr und tötete anschließend fünf weitere Männer, die in einem Schuppen schliefen. Nur ein Mitglied der Gruppe konnte fliehen und die Polizei alarmieren. Der mutmaßliche Todesschütze wurde festgenommen. Sein Geisteszustand soll untersucht werden. Der Grund für den Streit war zunächst unklar. 

Die Opfer im Alter zwischen 30 und 50 Jahren hatten nach Medienberichten zuvor als Freiwillige gegen pro-russische Rebellen im Osten der Ukraine gekämpft. Obwohl ausgiebiger Alkoholkonsum und auch damit verbundene Gewalt in der Ukraine keine Seltenheit sind, gehört der Vorfall zu den schwersten Gewalttaten in dem Land seit der Unabhängigkeit von Russland im Jahr 1991. (afp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare