1. Startseite
  2. Panorama

Hodenbräunung für mehr Testosteron: Tucker Carlson sorgt für Erstaunen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christian Stör

Kommentare

Phoenix, Arizona, USA – Fox News-Moderator TUCKER CARLSON spricht beim AmericaFest, einer Veranstaltung von Turning Point USA.
Tucker Carlson mag rotes Licht. (Archivbild) © Brian Cahn/Imago Images

Tucker Carlson macht sich Sorgen um die Männer. Nun preist der Fox News-Moderator eine neue Therapie an.

Washington D.C. – In den USA machte über Ostern auf Twitter ein neuer Trend die Runde. Unter der Rubrik „Fashion und Beauty“ explodierte geradezu ein Thema, das vorher wohl eher ein Schattendasein geführt hatte: „Testicle Tanning“. Ja, da gibt es nichts zu lachen. Die US-amerikanische Twitter-Welt diskutierte in der Tat lang und breit darüber, welche Gründe für oder gegen eine Hodenbräunung sprechen.

Nun könnte es in der geneigten Leserschaft vielleicht den einen oder die andere geben, die ein wenig verwirrt sind, worum es sich dabei eigentlich genau handelt. Deshalb sei an dieser Stelle kurz erklärt, dass Hodenbräunung die Praxis beschreibt, UV-Licht oder rotes Licht auf die eigenen Genitalien zu richten, um potenziell den Testosteronspiegel zu erhöhen. Wenn das mal nicht das Ei des Kolumbus ist.

Tucker Carlson propagiert Hodenbräunung

Oder, besser gesagt, das Ei des Tucker Carlson. Denn es war ja der Liebling der US-amerikanischen Rechten, der das Thema in die Schlagzeilen gebracht hat. In seiner Sendung auf Fox News strahlte der Star-Moderator des Senders nämlich einen Promo-Clip für seine Dokumentation „The End of Men“ aus. Wie der Titel schon vermuten lässt, macht sich Carlson darin ernsthafte Sorgen um die Zukunft der Männlichkeit im Allgemeinen und „den totalen Zusammenbruch des Testosteronspiegels bei amerikanischen Männern“ im Besonderen. Ein Thema, das seiner Meinung nach eine „riesige Geschichte“ sei, über die aber leider niemand berichte.

Also muss Tucker Carlson selbst ran. Und wie! Der kurze Trailer, der mit der Titelmusik aus Stanley Kubricks Film „2001: Odyssee im Weltraum“ unterlegt ist („Also sprach Zarathustra“ von Richard Strauss), zeigt muskulöse junge Männer, die das tun, was Carlsons Ansicht nach junge Männer wohl so zu tun pflegen: Sie kämpfen miteinander, hacken Holz, machen Liegestütze, melken eine Kuh (!), bereiten ein Barbecue vor, tragen Traktorreifen und schlucken zum guten Schluss auch noch massenhaft rohe Eier – und das alles mit nacktem Oberkörper.

Tucker Carlson sorgt sich um die Männer: Hodenbräunung als Lösung

Das erinnert übrigens ein wenig an den russischen Präsidenten Wladimir Putin, der sich auch gerne beim Angeln oder beim Reiten in seiner halben Nacktheit präsentiert. Vielleicht besteht da sogar ein Zusammenhang, die Nähe von Carlson zu Putin ist ja hinlänglich bekannt. Nebenbei sei auch noch erwähnt, dass Carlson ausschließlich weiße Männer präsentiert. Auch das mag wohl seinen Grund haben.

Schon nach wenigen Sekunden des Trailers kommt es aber quasi zum Höhepunkt des Clips. Inmitten all dieser Bilder erscheint nämlich ein nackter Mann mit ausgebreiteten Armen, der bei Sonnenuntergang hoch oben auf einem Felsen vor einer kleinen Maschine steht, die ein orangefarbenes Licht auf seinen Schritt ausstrahlt. Der Off-Kommentar spricht unterdessen von „harten Zeiten“, die unweigerlich Männer hervorbrächten, „die hart sind, Männer, die einfallsreich sind, Männer, die stark genug sind, um zu überleben“.

Tucker Carlson sieht Hodenbräunung als neue „bromeopathische“ Therapie

Zu diesen Männern zählt offenbar auch der Fitness-Guru Andrew McGovern, mit dem Carlson in seiner Sendung dann auch noch über die Vorteile der Hodenbräunung für die psychische Gesundheit sprach. „Offensichtlich dürfte die Hälfte der Zuschauer gerade so reagieren: ‚Wie, was?! Hodenbräunung, das ist verrückt!‘“, sagte Carlson, um dann darauf zu verweisen, dass niemand sich darum schere, dass der Testosteronspiegel der Männer in den Keller gestürzt sei. „Das ist doch das eigentlich Verrückte“, so Carlson. „Warum soll es also verrückt sein, nach Lösungen für dieses Problem zu suchen?“

Anschließend bedankte sich Carlson bei McGovern, der sich mutig „für evidenzbasierte Wissenschaft“ und eine neue „bromeopathische“ Therapie einsetze. Der Hinweis auf die angeblich gesundheitsfördernden Aspekte einer innigen Beziehung zwischen Männern (Bro!) konnte sich Carlson angesichts des zuvor gezeigten Trailers wohl nicht verkneifen. Als selbst ernannter Experte auf dem Gebiet der „Bromeotherapie“ wird sich McGovern über das Lob aber sicher gefreut haben.

Welche Männer sich von all dem angesprochen fühlen mögen, blieb zunächst unklar. Kid Rock jedenfalls gehört wohl nicht dazu. Zumindest beim Thema Hodenbräunung reagierte der Musiker, den auch Donald Trump schon mal um Rat gefragt hat, eher zurückhaltend, um es mal vorsichtig auszudrücken. „Mann. Halt, halt“, sagte Kid Rock als nächster Gast der Sendung, bevor Carlson überhaupt reagieren konnte. „Mann, hör auf. Hodenbräunung? Komm schon!“

Tucker Swanson McNear Carlson
Geboren16. Mai 1969, San Francisco
BerufTV-Journalist, Kommentator
ArbeitgeberCNN (2000–2005), PBS (2004–2005), MSNBC (2005–2008), Fox News (2009–)
SendungenCrossfire, Tucker, Tucker Carlson Tonight

Hodenbräunung: Kid Rock will von Tucker Carlson nichts wissen

Aber Carlson wollte Kid Rock gerne für sich gewinnen. „Öffne deinen Geist!“, beschwor er ihn. „Warum sollten aufgeschlossene Menschen nicht nach neuen Lösungen suchen?“ Kid Rock wollte von der Idee der Hodenbräunung trotzdem nichts wissen. „Keine Ahnung, was zum Teufel in dieser Welt vor sich geht“, antwortete Kid Rock. „Ich bin mir nicht einmal sicher, ob ich diese Frage verstanden habe. Lass mich in Ruhe.“

Fragt sich nur, ob Tucker Carlson die „bromeopathische“ Therapie der Hodenbräunung doch noch salonfähig machen kann. Immerhin ist das Potenzial von UV- oder rotem Licht, den Testosteronspiegel zu erhöhen, ziemlich gut dokumentiert, es gibt aber keine Peer-Review-Doppelblindstudien, die diese Behauptungen belegen können. Die Suche nach der neuen Männlichkeit dürfte für Carlson auf jeden Fall weitergehen. (cs)

Auch interessant

Kommentare