Bundesanstalt für Gewässerkunde findet neue Schadstoffe
+
Leichenfund in Kläranlage (Symbolbild).

Er rief sofort Polizei und Notarzt 

Rätsel nach Horror-Fund in Klärwerk: Leiche treibt im Schlammbecken

Ein Mitarbeiter einer Kläranlage in Trier hat am Donnerstag eine erschreckende Entdeckung gemacht. In einem Becken der Anlage trieb eine Leiche.

  • Einen echten Horror-Fund hat ein Klärwerk-Mitarbeiter in Trier gemacht.
  • Der Mann entdeckte die Leiche eines 48-Jährigen in einem Schlammbecken.
  • Die Kriminalpolizei ermittelt. 

Einen Start in den Arbeitstag, den man so sicherlich keinem wünscht, erlebte am Donnerstag ein Mitarbeiter eines Klärwerkes in Trier. In den frühen Morgenstunden am Donnerstag entdeckte der Arbeiter in einem Schlammbecken des Klärwerkes einen leblosen Körper und verständigte sofort die Polizei und den Rettungsdienst. Letzter wurde jedoch nicht mehr benötigt, da der Mann, der in dem Becken trieb, nur noch tot geborgen werden konnte. 

Trier: Leiche in Kläranlage gefunden - Kriminalpolizei ermittelt

Die Kriminalpolizei in Trier begann umgehend mit den Ermittlungen und der Leichnam des Mannes wurde zur Obduktion in die Gerichtsmedizin gebracht. Die Untersuchung ergab, dass es sich bei dem Toten um einen 48-jährigen Mann aus Trier handelte. Nach dem aktuellen Ermittlungsstand scheint ein Fremdverschulden als Todesursache eher unwahrscheinlich. Dafür gäbe es derzeit keinerlei Hindernisse. 

Die Ermittler gehen derweil von einem Unfall als wahrscheinliche Todesursache aus. Unklar sei darüber hinaus aber auch, wie der Mann auf das Grundstück der Kläranlage gelangen konnte und was er dort tun wollte. Wie die Polizei Trier berichtet, sei das Gelände des Betriebes komplett umzäunt gewesen sein. 

Leichenfund in Österreich - Suchhunde entdecken vermissten Jungen

Einen ebenfalls schrecklichen Fund machten Einsatzkräfte mit der Hilfe von Suchhunden in einem Bach in der Nähe von Kitzbühel. Dort fanden sie die Leiche eines 16-Jährigen, der nach dem Ausgehen an einem Samstagabend nicht mehr nach Hause zurückgekehrt war. 

Eine schockierende Entdeckung machte auch ein Tankstellenmitarbeiter auf einer McDonalds-Toilette in Neu-Anspach. Die Mitarbeiter waren auf der Suche nach einem 48-jährigen Handwerker, der in ihrer Tankstelle arbeiten sollte und in seiner Pause das Fast-Food-Restaurant besuchte. Der Mann betrat zwar die Toilette des Geschäfts, verließ diese jedoch nicht mehr. Das wurde aus der Ansicht der Bilder der Überwachungskamera ersichtlich. Als die Mitarbeiter anschließend nachschauten, konnten sie den Mann nur noch tot auffinden

Auch in Senden im Kreis Coesfeld (NRW) stieß ein Forstarbeiter in einem Waldstück auf eine Leiche. Wie msl24.de* berichtet, war der Tote vor über einem halben Jahr als vermisst gemeldet worden, wie msl24.de* berichtet. Und im Kreis Gütersloh wurde die Leiche einer Frau in ihrer Wohnung entdeckt.

fd

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare