Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

mehrere Euro-Geldscheine unterschiedlicher Beträge liegen übereinander
+
Die Polizei hat das Bargeld beim Tatverdächtigen sichergestellt.

Dreiste Masche

Rentner fällt auf Telefonbetrüger rein - und übergibt 200.000 Euro Bargeld

Mit einer dreisten Masche hat ein Trickbetrüger einem Senior in Unterfranken 200.000 Euro abgeknöpft. Die Polizei hat den 18-jährigen Tatverdächtigen festgenommen.

Unterfranken - Am Donnerstagmittag hatte das Telefon eines älteren Ehepaars im Landkreis Bad Kissingen geklingelt, berichtet das Polizeipräsidium Unterfranken*: „Die dreiste Anruferin versetzte die Senioren in Angst und Schrecken und gaukelte ihnen vor, dass ihre Tochter einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe“. Deshalb sei von Seiten der Staatsanwaltschaft und eines Richters eine Kaution in Höhe von 200.000 Euro festgelegt worden. Wie der Geschädigte herausfand, dass er Betrügern aufgesessen war und warum er Glück im Unglück hatte, enthüllt fuldaerzeitung.de.*

Nachdem sich der Rentner bereit erklärt hatte, für die Kaution aufzukommen, wurde eine Übergabe vereinbart. Der Mann wurde aufgefordert, das Geld an einen „Polizeikurier“ zu übergeben. Etwa zweieinhalb Stunden nach dem Anruf übergab der Senior das Geld, das er zuvor in einer Plastiktüte verpackt hatte, an einen Abholer. Die Übergabe fand unmittelbar vor der Wohnadresse der Geschädigten statt. Nach Eingang eines Notrufs haben die Polizisten mit mehreren Streifenwagen nach dem Betrüger gefahndet. fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare