Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tokio Hotel verstecken sich.
+
Tokio Hotel verstecken sich.

Angriff auf Familienmitglied

Tokio Hotel werden von Stalkern verfolgt

Die Magdeburger Band Tokio Hotel und Familienmitglieder der Musiker werden seit Jahren von Stalkern verfolgt und bedroht. Das bestätigte Tokio-Hotel-Manager David Jost.

Hamburg. Die Magdeburger Band Tokio Hotel ("Schrei!") und Familienmitglieder der Musiker werden seit Jahren von Stalkern verfolgt und bedroht. Das bestätigte Tokio-Hotel-Manager David Jost der Deutschen Presse-Agentur dpa.

Die vier jungen Männer um Frontmann Bill Kaulitz (19) und ihre Familien hätten deshalb ständig ihre Wohnorte gewechselt. Aktuell würden die Musiker von einer Gruppe maskierter Mädchen verfolgt. "Diese vermummten Mädchen sind keine Fans, sondern das sind militante Stalker, das hat mit wahrem Fantum nichts zu tun", betonte Jost.

Nach einem tätlichen Angriff auf ein Familienmitglied der Kaulitz-Zwillinge habe die Band Strafanzeige gegen eine Stalkerin gestellt. "Wir werden Anfang der Woche weitere Strafanzeigen erstatten und unter anderem auch beantragen, dass sich diese Stalker der Band und vor allem den Familienmitgliedern der Band nicht mehr nähern dürfen", schrieb Jost in einer E-Mail. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare