Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizeiwagen mit Blaulicht. (Symbolbild)
+
Eine Polizeistreife verfolgt die ausgebüxten Teenager durch Hallein. (Symbolbild)

Wilde Verfolgungsjagd

Teenagerin „borgt“ Auto ihrer Mutter: Polizei staunt nicht schlecht, wer dann am Steuer sitzt

  • Jasmin Pospiech
    VonJasmin Pospiech
    schließen

Polizei-Großeinsatz inklusive Verfolgungsjagd: Weil Teenager durch die Stadt rasen, hetzen die Beamten hinterher und wollen sie anhalten. Doch einige Versuche schlagen fehl.

Salzburg (Österreich) – Was tun, wenn man kein eigenes Auto hat, aber mit ein paar Freunden eine Spritztour machen möchte? Manch einer borgt sich dann gerne mal den Pkw der eigenen Eltern. Allerdings sollte man dies nur tun, wenn man bereits volljährig ist und einen Führerschein hat. Doch eine 13-Jährige wollte nicht so lange warten, um ihre älteren Freunde endlich beeindrucken zu können. Das hatte Konsequenzen.

Das Teenie-Mädchen aus dem Tennengau im Salzburger Land schnappte sich einfach frühmorgens ohne Einverständnis seiner Eltern den Wagen der 42-jährigen Mutter. Als dieser auffällt, dass ihr Auto nicht mehr in der Tiefgarage steht, hat sie schnell den Verdacht, dass die Freunde ihrer Tochter gemeinsam mit der 13-Jährigen damit unterwegs sind. Daher verständigt sie sofort die Polizei. Und tatsächlich: Die Beamten können den Wagen, der nur mit Parklicht gefahren ist, bald ausfindig machen. Das Interessante daran: Nicht das junge Mädchen saß am Steuer des Wagens, sondern ein 15-jähriger Kumpane. Dieser raste mit erhöhter Geschwindigkeit durch ein Siedlungsgebiet. Mehrere Versuche, den Wagen anzuhalten, sollen laut Polizeiangaben fehl geschlagen haben. Mehr zur rasenden Flucht der österreichischen Teenager vor der Polizei lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare