+
Zeitvertreib in der Corona-Quarantäne gesucht? Die Spiele-Experten Johannes Jaeger und Jan Cronauer alias „Hunter & Cron“ geben Tipps in der FR.

Spielzeit

Eine unscheinbare Perle

„TIPPI TOPPI“ ist ein kooperatives und auch für Einsteiger und Kinder geeignetes Kartenspiel.

Spiele in kleiner Schachtel gibt es viele und jedes Jahr bringen die Verlage unzählige neue heraus. Warum auch nicht, bei Preisen um die zehn Euro nimmt man gerne mal eins im Laden mit. Die meisten dieser Spiele sind auch ganz solide. Schwieriger ist es dagegen in dieser Flut von kleinen, unscheinbaren Schachteln die richtig guten Spiele zu entdecken!

Eine dieser kleinen, unscheinbaren Perlen wollen wir heute vorstellen. Denn „TIPPI TOPPI“ von Autor Ken Gruhl ist ein toller Vertreter in der Kategorie kooperative Familienspiele in kleiner Schachtel zum kleinen Preis.

Worum geht es? Wir spielen alle zusammen gegen das Spiel, das uns immer jeweils vier Aufgaben gleichzeitig stellt. Diese Aufgaben haben alle mit vier Ablagestapeln zu tun, auf die wir unsere Handkarten während des Spiels ausspielen müssen. Die Karten zeigen Zahlenwerte von 1 bis 7 in vier verschiedenen Farben. Es gibt nun Aufgaben wie: es müssen zwei benachbarte Stapel Orange sein. Oder die Summe aller vier Stapel muss 15 betragen. Oder Grün muss das Doppelte von Pink sein usw.

Um die Aufgaben zu erfüllen, spielt jeder Spieler reihum eine seiner vier Handkarten aus, legt sie auf einen der vier Ablagestapel und zieht dann wieder eine Karte vom Nachziehstapel. Dabei muss nach den bekannten UNO-Regeln gespielt werden: entweder gleiche Zahl auf gleiche Zahl oder gleiche Farbe auf gleiche Farbe.

Sobald eine Aufgabenkarte erfüllt ist, wird sie abgelegt und eine neue aufgedeckt. Je nach Spieleranzahl und gewähltem Schwierigkeitsgrad müssen unterschiedlich viele Aufgaben erledigt werden, um die Partie zu gewinnen. Das muss jedoch geschehen, bevor die Zahlenkarten ausgehen oder ein Spieler keine Karte mehr legen kann, weil er nicht die richtigen Zahlen oder Farben auf der Hand hat.

Wir spielen zwar alle zusammen, aber wir dürfen trotzdem niemals unsere Karten zeigen, oder über die genauen Zahlen und Farben sprechen. Es dürfen nur grobe Absprachen getroffen werden wie: „ich kann bei dieser Aufgabe gut helfen“ oder „spielt nicht auf diesem Stapel, das ist der einzige, auf dem ich ablegen kann“.

„TIPPI TOPPI“ ist ein wunderbares Kartenspiel für Einsteiger. Die einfachen UNO-Regeln sind für Jung und Alt gleichermaßen schnell verinnerlicht oder schon bekannt. Kombiniert wird das ganze mit einem sehr umfangreichen und vielfältigen Aufgabenstapel. Nicht nur dass pro Partie nur ein kleiner Teil der Aufgaben überhaupt mitspielen, auch die Kombination und das Timing der Aufgaben spielt eine große Rolle und macht jede Partie abwechslungsreich und einzigartig.

Empfehlenswert ist das Spiel auch für Familien mit Kindern. Schon ab sechs Jahren ist es möglich mitzuspielen, indem man mit offenen Karten spielt. Allein schon das Rechnen und die logische Denkaufgabe, wie man eine Aufgabe erfüllt, stellen die Kinder vor eine tolle Herausforderung. Damit gehört „TIPPI TOPPI“ zu den wenigen Spielen, bei denen man im Vorschul- und Grundschulalter spielerisch mathematisches und logisches Denken trainieren kann und dabei noch gemeinsam Spaß hat. Doch auch für Erwachsene bietet das Spiel langanhaltenden Spaß. Dafür sorgt der variable Schwierigkeitsgrad von einfach bis sehr schwer genauso wie weitere Varianten, etwa das stumme Spiel, bei dem gar nicht mehr gesprochen wird.

Das Spiel

Spieleautor: Ken Gruhl

Verlag: Schmidt Spiele

Altersempfehlung: ab 8 Jahren

Spieleranzahl: 1-4 Spieler

Spielzeit: etwa 20 Min.

Preis: 8,99 €

Einzig der Zufall spielt ab und zu eine etwas zu große Rolle. Manchmal scheinen die Stapel und die Handkarten überhaupt nicht zu den Aufgaben zu passen, während sich die Aufgaben ein andermal gefühlt fast von allein erledigen. Doch das gehört zum abwechslungsreichen Spielgefühl dazu und wenn es mal nicht so läuft ist bei 20 Minuten Spielzeit eine zweite Partie auch kein Problem.

Selbst ganz allein macht „TIPPI TOPPI“ Spaß und spielt sich praktisch nach denselben Regeln. Es eignet sich daher auch als Zeitvertreib in der Corona-Quarantäne. Wer einmal richtig Feuer gefangen hat, der legt „TIPPI TOPPI“ meistens nicht aus der Hand bis das Champion-Level geknackt ist.

Die Bewertung

PRO:

+ Sehr variabel durch unzählige Aufgaben.

+ tolles kooperatives Kartenspiel für die ganze Familie.

+ Von einfach bis richtig knifflig.

+ Varianten wie ganz ohne Sprechen bringen noch mehr Wiederspielreiz rein.

+ hat jetzt auch seinen Stammplatz im Urlaubsgepäck … da wird es langsam ziemlich eng.

CONTRA:

- Spielidee ähnlich wie bei „The Game“, was aber in diesem Genre das originellere Spiel ist.

- ein bisschen muss Fortuna mithelfen, sonst ist man gerade auf den höheren Schwierigkeitsgraden teils chancenlos.

WERTUNG:

HUNTER: 7,8 von 10 Punkten

CRON: 7,6 von 10 Punkten

Die Spiele-Experten Johannes Jaeger und Jan Cronauer alias „Hunter & Cron“ werden ab sofort regelmäßig neue Gesellschaftsspiele in der FR vorstellen. sämtliche vorgestellte Spiele, die sich im Laufe der Zeit hier ansammeln werden sowie viele weitere Videorezensionen sind auch online unter hunterundcron.de sowie auf der Videoplattform Youtube: https://www.youtube.com/user/hunterundcron zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare