Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fleisch und Milch könnten zukünftig teurer werden.
+
Fleisch und Milch könnten zukünftig teurer werden.

Mehrere Möglichkeiten

Fleisch und Milch werden teurer: Tierwohlabgabe ist rechtlich möglich

Für mehr Tierwohl könnte bald einiges teurer werden. Etwa eine Steuererhöhung für Fleisch und Milch wäre rechtlich möglich.

Deutschland - Kunden könnten in Zukunft mehr für Fleisch, Milch und andere Tierprodukte ausgeben. Hintergrund ist das sogenannte Tierwohl-Label, das eingeführt werden könnte. Laut einer neuen Studie wäre die Preiserhöhung in vielen Formen möglich, berichtet RUHR24.de*.

Schon vor über einem Jahr hat eine von Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) ins Leben gerufene Kommission Vorschläge hierzu gemacht. Die Tierwohlabgabe könnte beispielsweise in grundsätzlichen Preiserhöhungen oder Erhöhung der Mehrwertsteuer durchgesetzt werden*.

Laut einer Studie der Anwaltskanzlei Redeker sind die Varianten rechtlich alle möglich. Problematisch könnte es aber werden, wenn nur deutsche Landwirte von den erhöhten Einnahmen profitieren, Import-Produkte aber auch teurer werden. *RUHR24.de ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare