Ein Grab mit einer Kerze und einer Hundefigur. (Symbolbild)
+
Es gibt zwar schon Tierfriedhöfe, aber Besitzern soll es künftig auch möglich sein gemeinsam mit ihrem Haustier begraben zu werden.

Bestattungen

Auch nach dem Tod vereint: Friedhof bietet gemeinsame Gräber für Mensch und Haustier

  • Zülal Acar
    vonZülal Acar
    schließen

Tierliebhaber können sich bald auch nach dem Tod mit ihrem Tier vereinen. In Hamburg sollen erstmals Mensch-Tier-Bestattungen erlaubt sein.

Hamburg - Oft begleiten Haustiere ihre Besitzer ein Leben lang - bis sie eben der Tod scheidet (*FR berichtete). Doch erstmals sollen Herrchen und Frauchen auch nach dem Tod mit ihren Haustieren vereint werden. Die Hamburgische Bürgerschaft hat beschlossen, dass Mensch-Tier-Bestattungen per Gesetz genehmigt werden. Für Tierfreunde bedeutet dass, dass sie sich gemeinsam mit ihren Haustieren beerdigen lassen* können.

Mensch-Tier-Bestattungen: Respekt vor Friedhofsbesuchern

Die Hamburgische Bürgerschaft hat dazu ein entsprechendes neues Bestattungsgesetz verabschiedet, das es so in der Form deutschlandweit noch nicht gab. In den nächsten Monaten soll es möglich sein, die Asche von verstorbenen Haustieren* auf das Grab von Verstorbenen beizugeben, sofern dies ihr Wunsch war.

Auf dem Ohlsdorfer Friedhof soll ein bis zu einem Hektar großes Grabfeld eingerichtet werden, wie ein Sprecher der Hamburger Friedhöfe, Lutz Rehkopf, der Welt berichtet. Um die Gefühle anderer Friedhofsbesucher nicht zu verletzen, soll der Bereich jedoch optisch abgegrenzt werden.

So sollen auch Menschen respektiert werden, denen das Konzept der gemeinsamen Bestattung befremdlich vorkommt. Bestattet werden sollen allerdings nur Kleintiere - also beispielsweise Hunde oder Katzen, nicht jedoch Pferde oder größere Tiere. Die verbrannten Überreste der Tiere werden in Urnen überführt.

Gemeinsame Bestattung: Platz für Haustiere neben dem eigenen Grab reservieren

Tierbesitzer können für den Fall, dass sie vor ihrem geliebten Haustier sterben, einen Platz neben dem eigenen Grab für das Tier reservieren. Immer mehr Menschen hätten den Wunsch geäußert gemeinsam mit ihrem Haustier begraben zu werden, so Rehkopf. Der Verband Aeternitas e.V. ist ebenfalls von dem neuen Gesetz angetan.

„Wir haben das Thema Mensch-Tier-Bestattung schon seit einigen Jahren auf unserer Agenda“, erklärt der Sprecher der Verbraucherinitiative für Bestattungskultur, Alexander Helbach. Bislang ist es zwar vereinzelt möglich, mit seinem Haustier auf einem Friedhof bestatten zu lassen, allerdings nur per genehmigtem Erlass. *FR.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare