+
Auf dem Flughafen von Palma de Mallorca sind am Tag des Scheiterns von Thomas Cook bereits zahlreiche Reisende gestrandet. Sie bangen um ihren Rückflug in die Heimat.

Auch Neckermann und Co. betroffen

Insolvenz von Thomas Cook: Angst und Wut bei Reisenden - Auch Gelsenkirchener bangt um Urlaub

Die Angst ist groß: Nach der Insolvenz von Thomas Cook bangen auch Bürger aus dem Ruhrgebiet um den Urlaub oder die Rückreise. Wir haben mit einem Betroffenen aus Gelsenkirchen gesprochen.

Gelsenkirchen - Stephan Rathgeber aus Gelsenkirchen-Buer hatte sich so sehr auf seine wohl verdiente Auszeit gefreut. Als Online-Redakteur kann es manchmal ganz schön stressig zugehen - ein gemeinsamer Urlaub mit einem Freund in Bulgarien sollte da für die dringend nötige Erholung sorgen. 

Fünf Übernachtungen in einem Hotel am Goldstrand hatte er beim Reiseveranstalter Neckermann gebucht. Aber statt 25 Grad im Schatten, feinen Sandstränden und blauem Meer muss Stephan Rathgeber womöglich mit dem regnerischen Wetter in der Heimat vorlieb nehmen.

Thomas-Cook-Insolvenz: Reisende sitzen auf gepackten Koffern

"Wir rechnen nicht mehr damit, dass wir am Mittwoch wegfliegen", sagt der 29-Jährige im Gespräch mit 24VEST.de. Er wartet auf klare Aussagen von Neckermann, wie es für die Kunden weitergeht. Bisher habe sich die Information auf einen Post bei Facebook beschränkt, beklagt Stephan Rathgeber die magere Reaktion des Reiseunternehmens.

op


*24VEST.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion