Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eine junge Frau fotografiert mit dem Handy ein von Blumen umgebenes Kreuz am Wegesrand.
+
Religions-Tourismus in Teulada-Moraira: Hier das Kreuz am Camí de Sant Miguel.

Heilige in spanischen Dörfern

Religions-Tourismus in Teulada-Moraira: Der Heilige Vicente Ferrer

Zwar können viele spanische Gemeinden wegen Corona immer noch keine Fiestas zu Ehren ihrer Schutzpatrone feiern, trotzdem lohnt sich ein Blick in das Leben und Wirken dieser Heiligen. Zum Beispiel in Teulada-Moraira.

San Vicente Ferrer ist für die Costa-Blanca*-Gemeinde Teulada-Moraira der Heilige schlechthin. Normalerweise feiert sie ihn bei den Patronatsfiestas im April, die in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal wegen Corona ausfallen*, wie costanachrichten.com* berichtet.

Doch nicht nur anlässlich der jährlichen Fiestas ist der Heilige in dem Ort in Spanien* präsent. Ob Kirche, Kapelle, Keramiktafel oder ein legendär tropfender Stein: San Vicente Ferrer ist das ganze Jahr über allgegenwärtig und soll sogar helfen, den Tourismus, in Form von „Religions-Tourismus“, anzukurbeln. *costanachrichten.com ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare