Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein weißes Tesla Model 3 hat sich unter Sattelschlepper gebohrt.
+
Der weiße Tesla hat sich unter einen Sattelschlepper gebohrt und kann nur noch als Wrack geborgen werden.

Fahrer nur leicht verletzt

Tesla Model 3 bohrt sich unter Lkw – „Kurzzeitig nicht auf Fahrbahn geachtet“

  • Jasmin Pospiech
    VonJasmin Pospiech
    schließen

Immer wieder kommt es zu Unfällen, in denen der Tesla-Autopilot die Hauptrolle spielt. Oft glauben Fahrer, dass dieser ausreicht, um sich im Auto anderen Dingen widmen zu können. War das hier auch so?

South Brunswick (New Jersey) – Es ist schon wieder passiert: Erneut ist ein Tesla in einen schweren Autounfall verwickelt worden. Doch diesmal hat der Fahrer unglaubliches Glück im Unglück gehabt. Denn die Polizei von South Brunswick im US-Bundesstaat New Jersey zeigt jetzt die erschreckenden Bilder, die beweisen, wie knapp der Crash ausgegangen ist. Schließlich hat sich der Tesla Model 3 auf dem Highway 1 geradezu unter einen Sattelschlepper gebohrt, die Front inklusive Windschutzscheibe des weißen Tesla vollkommen zerstört, wie 24auto.de berichtet. Nur noch das Wrack kann geborgen werden. Ein schockierender Anblick! Glücklicherweise musste der 44-jährige Fahrer nur mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.

Wie die Polizei von South Brunswick in einer offiziellen Pressemeldung verkündet, war der Fahrer einmal mehr vom Straßengeschehen abgelenkt. „Dieser Unfall hätte fatal enden können und wäre leicht verhindert worden, wäre der Fahrzeuglenker aufmerksamer gewesen“, rügt Polizei-Chef Raymond Hayducka. Der Klassiker – doch hier kommt noch hinzu, dass der Fahrer dem ermittelnden Polizeibeamten nach dem Unfall erklärt hat, dass er ja seinen Tempomat eingeschalten habe, „als er kurzzeitig nicht auf die Fahrbahn geachtet“ habe und der Tesla schließlich auf den Sattelschlepper auffuhr. Ob er vielleicht den Autopiloten meint? Der Lkw wurde jedenfalls ebenfalls bei dem Crash beschädigt, wie in der Erklärung der lokalen Polizei weiter heißt. Die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA untersucht derzeit 23 Unfälle, in die Tesla-Fahrzeuge verwickelt sind. Ähnliche Unfälle, wo der Tesla-Autopilot eine Rolle gespielt hat. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare