+
Die Sonne gibt sich im Süden noch einmal alle Mühe.

Wetter in Deutschland

Im Süden Deutschlands bleibt es sommerlich

Auch wenn es meteorologisch bereits seit einigen Tagen Herbst ist, bleibt es im Süden Deutschlands warm und sonnig - am Mittwoch kann es sogar noch einmal richtig heiß werden.

Meteorologisch hat der Herbst bereits am 1. September begonnen, doch der Süden Deutschlands bekommt noch mal einen kräftigen Nachschlag Sommer. Am Oberrhein kann es am Mittwoch beispielsweise bis zu 32 Grad warm werden. „Aber auch abseits des Rheins liegen die Höchstwerte mit mindestens 25 Grad klar im sommerlichen Bereich“, erklärt Thore Hansen von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes.

Auf den großen Regen muss der Süden weiter warten - auch wenn am Donnerstag und Freitag die Temperaturen zurückgehen und es insgesamt wechselhafter wird. Einen frühherbstlichen Eindruck machen allenfalls die inzwischen kürzeren Tage und örtliche Frühnebelfelder.

Ganz anders im Norden: „Die Unterschiede im Wettercharakter verstärken sich“, berichtet Meteorologe Hansen. Während der Süden weiterhin von Hochdruckgebieten bestimmt werde, nehme im Norden der Tiefdruckeinfluss sogar noch zu.

Er bringt feuchte Luft und zeitweise auch Regen, vor allem nahe den Küsten und in Schleswig-Holstein. Der Wind frischt vor allem am Dienstag auf, an der Nordsee reicht es für stürmische Böen. „Einzig die Temperaturen sind nicht wirklich herbstlich“, sagt Hansen. Sie liegen zwischen 18 Grad an der Nordsee und bis zu 25 Grad im südlichen Niedersachsen und Berlin. (dpa/tab)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion