1. Startseite
  2. Panorama

Stuttgarter OB lässt Hanau-Gedenktafel entfernen – „Position wie von der AfD“

Erstellt:

Kommentare

Stuttgart Rathaus
Eine ohne die Genehmigung der Stadtverwaltung angebrachte Gedenktafel an der Mauer des Stuttgarter Rathauses (Archivbild) sorgt für Ärger. © Tom Weller/dpa

Der OB von Stuttgart, Frank Nopper, will eine Gedenktafel für die Morde in Hanau nicht länger am Rathaus angebracht haben – doch es regt sich Widerstand.

Stuttgart – Eine illegal am Rathaus angebrachte Gedenktafel für die Opfer von Hanau ist der Grund für eine heftige Debatte. Der Oberbürgermeister Frank Nopper will die Tafel, die 2021 von der Initiative „Stuttgart gegen Rechts“ angebracht wurde, so schnell wie möglich nicht mehr an der Rathaus-Mauer haben. „Vor einem Jahr hatte die Stadtverwaltung die Tafel bereits ein erstes Mal entfernen lassen, unter anderem aus Gründen der Gleichbehandlung“, heißt es zur Begründung.

BW24* informiert über die umstrittene Hanau-Gedenktafel in Stuttgart

Im Stadtrat von Stuttgart ist Luigi Pantisano von der Linksfraktion anderer Meinung. Er findet die Entscheidung, die Gedenktafel für die Opfer von Hanau vom Rathaus zu entfernen, falsch. Ausgerechnet, wenn es um die Opfer rassistischer Gewalt gehe, nehme sich der OB laut Pantisano raus und lasse die Stadt Stuttgart als Institution schlecht aussehen. Pantisano dazu: „So eine Positionierung hätte auch von der AfD kommen können.“ *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare