Im Zuge der Ermittlungen gegen die mutmaßliche rechte Terrorzelle wird eine Person aus dem Bundesgerichtshof gebracht.
+
Im Zuge der Ermittlungen gegen die mutmaßliche rechte Terrorzelle wird eine Person aus dem Bundesgerichtshof gebracht.

Geplante Mordanschläge

Mutmaßliche Rechtsterroristen in Stuttgart angeklagt - sie planten einen gewaltsamen Umsturz

  • Anna-Lena Schüchtle
    vonAnna-Lena Schüchtle
    schließen

In Stuttgart wurde gegen die mutmaßlich rechtsextremistische Terrorzelle „Gruppe S.“ Anklage erhoben. Ihre Mitglieder sollen einen Umsturz geplant haben. 

Stuttgart - Bei einer bundesweiten Razzia kam es Mitte Februar dieses Jahres zu Hausdurchsuchungen einer mutmaßlich rechtsextremistischen Terrorzelle. Die „Gruppe S.“ soll im September 2019 auf einem Grillplatz im Rems-Murr-Kreis gegründet worden sein und Anschläge auf Politiker, Muslime und Asylsuchende geplant haben.

Wie BW24* berichtet, werden die mutmaßlichen Rechtsterroristen jetzt angeklagt - sie sollen einen Umsturz geplant haben.

Gegen elf Verdächtige wurde Anklage am Oberlandesgericht in Stuttgart (BW24* berichtete) erhoben. *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare