Baufahrzeuge stehen in dem Tunnel, der Bad Cannstatt mit dem Hauptbahnhof Stuttgart verbindet.
+
S21-Erfinder Gerhard Heimerl machte ein fatales Eingeständnis zu Stuttgart 21.

Fehlplanung bei Großprojekt

S21-Erfinder macht fatales Eingeständnis zu Stuttgart 21

  • Valentin Betz
    vonValentin Betz
    schließen

Der Erfinder von S21 hat sich mit einer überraschenden Forderung zu Wort gemeldet. Kritiker des Bahnprojekts sehen darin ein Geständnis, dass der Tiefbahnhof eine Fehlplanung war.

Stuttgart - Die Liste der Probleme mit dem Mega-Projekt Stuttgart 21 ist lang. Seit Jahren protestieren Kritiker gegen die Baumaßnahmen. Für sie ist der neue Tiefbahnhof ein Millionengrab und sie befürchten, dass selbst nach Fertigstellung keine Besserung eintritt.

Wie BW24* berichtet, hat jetzt auch der Erfinder von Stuttgart 21 ein fatales Eingeständnis gemacht. Der Verkehrswissenschaftler Gerhard Heimerl hat die S21-Pläne entworfen und fordert jetzt einen Ergänzungsbahnhof für das Projekt. Kritiker von Stuttgart 21 sehen darin eine Bankrotterklärung für den zukünftigen Durchgangsbahnhof.

Die Kosten von Stuttgart 21 sind im Verlauf des Projekts immer weiter gestiegen. Inzwischen soll das Bahnprojekt 8,2 Milliarden Euro verschlingen (BW24* berichtete). (*BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks)

Mehr zum Thema

Kommentare