Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Regenschirm eines Spaziergängers ist wegen einer Windböe umgeklappt.
+
Noch bis zum Abend fegt ein Sturm durch NRW (Symbolbild).

Sturmböen und Regen

Sturm zieht über NRW: Wetterwarnung für mehrere Kreise

Der Deutsche Wetterdienst hat Amtliche Warnungen für ganz NRW herausgegeben. Sturmböen mit Regen und Schneeregen fegen durch mehrere Regionen.

Düsseldorf – Polare Kaltluft, mit Regen und stürmischen Böen, sorgt für einen sehr ungemütlichen Mittwoch in Nordrhein-Westfalen*. Es gibt eine Amtliche Warnung des Deutschen Wetterdienstes für das ganze Bundesland. Einige Kreise und Regionen sind aber besonders stark betroffen. Dort peitscht der Wind teilweise mit rund 75 km/h durch die Luft.
24RHEIN* verrät, wo der Sturm in NRW am heftigsten tobt.

Sturm und Wind sollen erst am späten Abend etwas nachlassen. Am Donnerstag soll sich das Wetter in NRW dann auch wieder beruhigen. Trotz weiterhin kühler Temperaturen von nur 3 bis 6 Grad kann sich dann auch die Sonne öfter mal durchsetzen. (bs) *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare