+
Diese Stradivari ist über 300 Jahre alt und ging beim Auktionshaus "Christie's" für 1,5 Millionen Dollar weg.

Geigen-Fund in der Schweiz

Stradivari im Zug vergessen

Die Beamten in Bern staunten nicht schlecht, als sie von einer ganz besonderen Fundsache erfuhren: eine Stradivari-Geige. Ein Reisender hatte das Instrument liegengelassen und war zunächst in heller Aufregung über den millionenschweren Verlust.

Ein zerstreuter Reisender hat in einer Schweizer S-Bahn eine wertvolle Stradivari vergessen. Beim Aussteigen in Bern ließ der Musiker die Geige aus der Werkstatt des berühmten italienischen Geigenbaumeisters Antonio Stradivari am Freitagabend in der Gepäckablage liegen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Erst auf dem Bahnsteig habe er den Fehler bemerkt und die Polizei alarmiert. Obwohl der Fahrer umgehend informiert wurde, konnte das wertvolle Instrument nicht aufgefunden werden.

Nachdem auf Überwachungsvideos des nahe Bern gelegenen Bahnhofs Kehrsatz Nord ein junger Mann mit der Geige entdeckt worden war, gab die Polizei mit den Bildern einen Zeugenaufruf heraus. 24 Stunden später tauchte dann der Finder mit der Geige beim Fundsachenbüro des Berner Bahnhofs auf - unabhängig von dem Zeugenaufruf. Geigen des legendären Instrumentenbauers können mehrere Millionen Euro wert sein. Laut Polizei war der Besitzer der Geige überglücklich, sein Instrument zurückzuerhalten und will sich nun beim Finder erkenntlich zeigen. (afp)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare