Attila Hildmann steht am rechten Rand mit einer Deutschlandfahne in den Händen vor dem Berliner Olympiastadion. Links ist ein großes Stoppschild zu sehen.
+
Berlin verbietet Attila Hildmann eine Demonstration zu veranstalten. Der reagiert empört. (24hamburg.de-Montage)

Gefahr für öffentliche Ordnung

Demo-Verbot für Attila Hildmann: Zu extrem für Berlin – Menschenwürde mit Füßen getreten

Die Stadt Berlin verbietet eine Attila Hildmann Demonstration. Wegen laufender Ermittlungen, möglicher neuer Straftaten und Gesundheitsgefahr.

Berlin - Attila Hildmann* darf seinen wöchentlichen Autokorso* samt anschließender Reden an diesem Samstag, 25. Juli 2020, nicht durchführen. Das hat ihm die Versammlungsbehörde der Polizei Berlin mitgeteilt*. Begründet wird die Entscheidung unter anderem mit laufenden Ermittlungen gegen den 39-Jährigen wegen „Volksverhetzung, Beleidigung, Bedrohung und öffentliche Aufforderung zur Straftat“, wie 24hamburg.de berichtet.

Auf den Veranstaltungen und in seinem Telgram-Kanal* fällt Attila Hildmann immer wieder durch NS-Rhetorik* auf. Mit welchem Auto der vegane Kochbuchautor an dem Protest teilgenommen hätte, ist unklar. Sein Porsche 911 GT3 wurde jedenfalls jüngst abgeschleppt*. Angeblich wegen eines Motorschadens. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.

Kommentare