Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die „Crew Dragon“-Kapsel namens „Endeavour“ ist seit April 2021 an der ISS angedockt, so dass SpaceX das Toiletten-Problem noch nicht beheben konnte.
+
Die „Crew Dragon“-Kapsel namens „Endeavour“ ist seit April 2021 an der ISS angedockt, so dass SpaceX das Toiletten-Problem noch nicht beheben konnte.

Raumfahrt

Defekte Toilette im Weltall: SpaceX-Crew soll „Unterwäsche benutzen“

  • Tanja Banner
    VonTanja Banner
    schließen

Die Toiletten in den SpaceX-Raumkapseln sind defekt. Das bringt unangenehme Auswirkungen für die Crew mit sich, die in Kürze von der ISS zurückkehrt.

Washington D.C. – Seit 2020 sind die USA wieder in der Lage, selbst Astronautinnen und Astronauten ins All zu schicken – an Bord von „Crew Dragon“-Kapseln des privaten Raumfahrtunternehmens SpaceX von Milliardär Elon Musk. Die Raumkapseln „Endeavour“ und „Resilience“ waren bisher je zweimal im Einsatz – und nun zeigt sich, dass es an Bord ein Problem gibt. Ein höchst unappetitliches Problem, denn es geht um die Toiletten in den Kapseln.

Erst gab es Gerüchte, dass es Probleme mit der Toilette in der Raumkapsel gibt, mittlerweile hat SpaceX es bestätigt: In der Kapsel, mit der vier Privatleute die Erde drei Tage lang im Rahmen der Mission „Inspiration4“ umkreist haben, fand das Unternehmen einen Schlauch, der sich gelöst hat. Dieser Schlauch sollte Urin aus der Toilette in einen Tank leiten – stattdessen verteilte sich die Flüssigkeit unter dem Boden der Kapsel. Für die vier privaten Astronaut:innen soll es keine spürbaren Auswirkungen gegeben haben, da der Urin nicht in die Kapsel eindrang.

Blick in die „Crew Dragon“-Kapsel von SpaceX. Die vier Astronaut:innen Thomas Pesquet, Megan McArthur, Shane Kimbrough und Akihiko Hoshide (v.l.) dürfen die Toilette auf dem Rückflug von der ISS nicht benutzen.

Unangehmes Problem im Weltall: Toilette in SpaceX-Kapsel ist defekt

Dafür werden nun andere die Auswirkungen zu spüren bekommen: Shane Kimbrough (Nasa), Megan McArthur (Nasa), Thomas Pesquet (Esa) und Akihiko Hoshide (Jaxa) sollen im November von der Internationalen Raumstation ISS zur Erde zurückkehren. Ihr Vehikel: Die „Crew Dragon“-Raumkapsel „Endeavour“, die seit ihrer Ankunft im April an der ISS angedockt ist. Während SpaceX das entdeckte Problem auf der Erde behebt, konnte die „Endeavour“ noch nicht repariert werden – was für die Astronaut:innen einen unangenehmen Effekt mit sich bringt: Sie dürfen die Toilette während ihrer Rückreise nicht benutzen.

„Unsere Absicht ist, das System für den Rückweg gar nicht zu benutzen“, erklärte der Nasa-Manager Steve Stich gegenüber der Presse. „Wir haben andere Mittel, damit die Crew die Funktionen ausführen kann, die sie benötigen“. Stich meint damit spezielle Unterwäsche, die Astronaut:innen nutzen, wenn sie beispielsweise bei einem Außenbordeinsatz einen Raumanzug tragen. „Jedes Mal, wenn die Crew ihre Anzüge anzieht, nutzen sie diese Unterwäsche und es ist ein kurzer Weg nach Hause“, betont Stich. „Es ist normal, dass sie diese Unterwäsche anhaben und sie können sie auf dem Weg nach Hause nutzen“, so der Nasa-Manager weiter. Die Unterwäsche sei eine Backup-Lösung für jeden Raumflug.

SpaceX-Kapsel an der ISS: Toiletten dürfen nicht benutzt werden

Wie lange der Rückflug dauern wird, ist noch unklar, da er unter anderem mit dem Start der nächsten ISS-Besatzung zusammenhängt, der erst kürzlich erneut verschoben wurde. Beim ersten Rückflug einer „Crew Dragon“-Kapsel von der ISS zur Erde dauerte es etwa 19 Stunden, bis die Kapsel wasserte. Beim bisher letzten Rückflug im Mai 2021 dauerte es vom Abdocken bis zur Wasserung nur noch etwa sechs Stunden. „Wir arbeiten daran, die Zeit vom Abdocken bis zur Landung immer weiter zu verkürzen und das ist das, was wir bei diesem Flug machen werden“, sagt Stich.

Alles Wichtige aus der Astronomie und Raumfahrt bekommen Sie mit unserem kostenlosen Newsletter direkt in Ihr Postfach.

Die nächsten Astronaut:innen, die mit einer „Crew Dragon“-Kapsel zur ISS fliegen werden – unter ihnen der Deutsche Matthias Maurer – dürfen die Toilette übrigens wieder nutzen. Bei dem Flug zur ISS wird die neue Kapsel „Endurance“ zum Einsatz kommen, bei der die Toilette bereits umgebaut wurde. (tab)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare