+
In der Nacht vom Samstag zum Sonntag wurden die Uhren um 3.00 Uhr eine Stunde zurück gestellt. Somit endet die Sommerzeit europaweit.

Zeitumstellung

Sommerzeit zu Ende

Es gilt wieder die Normalzeit. In der Nacht zum Sonntag wurden die Uhren um eine Stunde zurückgestellt.

In Deutschland gilt wieder die Normalzeit: Am Sonntag um 03.00 Uhr wurden die Uhren um eine Stunde von der bisherigen Sommerzeit (MESZ) auf die mitteleuropäische Zeit (MEZ) zurückgestellt. Die Nacht wurde damit eine Stunde länger. Mit der Zeitumstellung ist es abends nun auch früher dunkel. Am 31. März 2018 werden die Uhren dann wieder um eine Stunde vorgestellt.

Die Sommerzeit wurde 1980 in Deutschland eingeführt. Das Vorstellen der Uhr im Frühjahr sollte zum Energiesparen in der hellen Jahreszeit beitragen, was Untersuchungen zufolge allerdings kaum Effekte hat. Zudem macht der Wechsel zwischen Normal- und Sommerzeit manchen Menschen körperlich zu schaffen.

Die EU-Kommission will die Zeitumstellung im kommenden Jahr abschaffen, sofern die EU-Regierungen und das Europaparlament grünes Licht geben. Dabei würde es jedem einzelnen Land überlassen bleiben, ob dort dauerhaft Sommer- oder Winterzeit gilt. Einen drohenden Flickenteppich will Brüssel aber unbedingt vermeiden. (afp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion